Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Interkultureller Kalender 2009 erschienen

Pressemitteilung vom 07.11.2008

Der Beauftragte des Senats für Integration und Migration teilt mit:

Zu einem echten Motor der interkulturellen Öffnung hat er sich entwickelt, der Interkulturelle Kalender. So sieht es jedenfalls Berlins Beauftragter für Integration und Migration, Günter Piening, der diesen Kalender alljährlich herausgibt.
Gerade erschienen ist der Interkulturelle Kalender 2009 und kann ab sofort beim Integrationsbeauftragten bestellt werden.

Religiöse und kulturelle Vielfalt sind in Berlin fest verankert und die Stadt betrachtet diese Vielfalt als wichtiges Potenzial, auf dem nicht zuletzt ihre Attraktivität für Neubürger gründet.
Der interkulturelle Alltag kann allerdings auch unübersichtlich und anstrengend sein, wenn es gilt, Rücksicht auf kulturelle und religiöse Traditionen von Nachbarn, Geschäftspartnerinnen, Freunden, Kolleginnen oder Mitschülern zu nehmen. Eine rasche Hilfestellung bietet dabei der Interkulturelle Kalender, der jetzt schon zum 13. Mal herausgegeben wird. “Um sich in der Einwanderungsgesellschaft mit ihren unterschiedlichen Traditionen und religiösen Befindlichkeiten besser zurecht zu finden, bedarf es vielfältiger Informationsangebote und Orientierungshilfen”, so der Integrationsbeauftragte. “In der Schule hat sich beispielsweise der verbindliche Ethikunterricht bewährt, der bekenntnisübergreifend Schülerinnen und Schüler ein gemeinsames interkulturelles Lernfeld erschließt. Neuland betritt derzeit ein berufsbegleitendes Fortbildungsprogramm für Imame und muslimische Seelsorgerinnen und Seelsorger, das in diesem Herbst begonnen hat”, so Piening weiter. Wichtig für eine Kultur des gegenseitigen Respekts sind für ihn Austausch statt Abgrenzung, offener Umgang miteinander und Transparenz, gerade in einem so säkularen Umfeld wie Berlin.
Der “Interkulturelle Kalender 2009” bietet wieder Auskunft, auf welche Termine die unterschiedlichen religiösen und weltlichen Feste, Feier- und Gedenktage fallen. In bewährter Weise hat Frau Gertrud Wagemann diese Jahresübersicht über die wichtigsten Festtage der großen Religionsgemeinschaften und Nationalitäten zusammengestellt. Als Poster im DIN-A-3-Format ist der Kalender ideal für Schulen, Büros, Behörden, Firmen oder Privatwohnungen.

Gegen eine Schutzgebühr von 0,50 ¤ pro Exemplar ist der Interkulturelle Kalender 2009
erhältlich beim

Beauftragten des Senats für Integration und Migration
Straßburger Straße 56, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Tel.: (030) 9017 – 2357 oder 9017 – 2322
Fax: (030) 9017 2320
E-Mail: Integrationsbeauftragter@intmig.berlin.de

Die Besucheradresse in der Straßburger Straße gilt voraussichtlich bis Februar 2009. Dann sind die Sanierungsarbeiten in der Potsdamer Straße abgeschlossen und das Büro des Integrationsbeauftragten zieht zurück in die Potsdamer Straße 65, 10785 Berlin.

Außerdem steht der Kalender auch wieder auf den Internetseiten des Integrationsbeauftragten als Download bereit unter:

[[/lb/intmig/service/interkultureller-kalender/index.php|http://www.berlin.de/lb/intmig/publikationen/kalender/index.html]]

Achtung Redaktionen:
Ihr kostenloses Rezensionsexemplar des Interkulturellen Kalenders 2009 bestellen Sie bitte unter der E-Mail-Adresse: [[mailto:John.Roehe@intmig.berlin.de|John.Roehe@intmig.berlin.de]]
Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Postanschrift anzugeben.

Rückfragen: John Röhe, Tel.: 9017 2357

Rückfragen:
John Röhe
Telefon: 9017-2357
E-Mail: John.Röhe@intmig.berlin.de