Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Informationsstelle für den Sport behinderter Menschen feierte 20-jähriges Bestehen

Pressemitteilung vom 14.11.2008

Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport teilt mit:

Seit 20 Jahren trägt die Informationsstelle für den Sport behinderter Menschen zur Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe der Menschen mit Behinderung im Sport bei. Aus Anlass dieses Jubiläums erfolgte am Donnerstag in einer Festveranstaltung im Roten Rathaus eine Rückschau auf die Gründung und Entwicklung sowie ein Ausblick auf zukünftige Aktivitäten dieser in Deutschland einzigartigen Einrichtung.

Nach der feierlichen Eröffnung und einigen Festvorträgen, u. a. von der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Karin Evers-Meyer, über die Perspektiven der Behindertenpolitik, bildete die Podiumsdiskussion den Höhepunkt der halbtägigen Festveranstaltung. Kirsten Bruhn, die mehrfache Paralympicsteilnehmerin und Behindertensportlerin des Jahres, debattierte mit weiteren prominenten Gästen über die Bedeutung des Sports für die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von Menschen mit Behinderungen.

Der Gastgeber des anschließenden Empfangs des Berliner Senats, Sport- und Innensenator Dr. Erhardt Körting, betonte die besondere Bedeutung der Einrichtung:

„Die Informationsstelle für den Sport behinderter Menschen hat deutschlandweit dazu beigetragen, Informationsdefizite für Sportler mit Behinderung zu beseitigen. Sie hat heute einen festen und wichtigen Platz nicht nur im Berliner Sport, sondern auch auf nationaler Ebene. Gleichzeitig hat sie sich als zentrale Informationsquelle für Menschen mit Behinderung etabliert und leistet damit eine wertvolle Hilfestellung für die sportlich Interessierten. Es ist auch gelungen, den Sport für Menschen mit Behinderung aus seinem Schattendasein herauszuholen und für diesen Bereich in der Öffentlichkeit ein größeres Bewusstsein zu schaffen. Einrichtungen wie diese verdienen jetzt und in Zukunft unsere volle Unterstützung.“

Die Informationsstelle für den Sport behinderter Menschen berät sowohl Menschen mit Behinderungen als auch Experten aus unterschiedlichen Fachdisziplinen über Möglichkeiten und Chancen des Sports.
Sie ist eine Einrichtung des Senats von Berlin, der Freien Universität Berlin und des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Mehr Informationen zur Informationstelle für den Sport behinderter Menschen unter der Telefonnummer 030/83851303 und unter [[http://www.info-behindertensport.de|www.info-behindertensport.de]].

Rückfragen:
Nicola Rothermel
Telefon: (030) 9027-2730
E-Mail: pressestelle@seninnsport.berlin.de