Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Matheprüfung ordnungsgemäß verlaufen

Pressemitteilung vom 23.06.2008

Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Die Wiederholungsprüfung zu Mathematik für den mittleren Schulabschluss ist ordnungs-gemäß verlaufen. Diese heutige Prüfung mussten rund 28 000 Schülerinnen und Schüler an 346 Schulen wiederholen, weil im Vorfeld die Aufgaben des ursprünglichen Prüfungstermins bekannt geworden waren.

Bisher gibt es keinerlei Meldungen von Schulen über Unregelmäßigkeiten im Prüfungsver-fahren. Die heute kranken Schülerinnen und Schüler sowie die Schülerinnen und Schüler, für die die Wiederholung heute z. B. wegen einer Klassenreise nicht organisiert werden konnte, haben am 2. Juli Gelegenheit, die Prüfung nachzuschreiben.

Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner: „Ich danke allen Schülerinnen und Schülern, ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie allen sonst Verantwortlichen, dass die heutige Wiederholung ohne Unregelmäßigkeiten verlaufen ist. Ich hoffe, dass alle Beteiligten erkennen, dass und wie wir uns um Sicherheit, Fairness und Chancengleichheit bemüht haben. Wir haben im Vorfeld alles Menschenmögliche getan, um diese Prüfung wasserdicht zu machen. Aus den heutigen Erfahrungen und aus der Überprüfung des gesamten Vertriebswegs der Klausur – von den Entwicklerteams bis zur Prüfung – werden wir weitere Veränderungen vornehmen. Wir wollen unbedingt verhindern, dass künftig eine zentrale Prüfung in Berlin wiederholt werden muss.“

Zum Beispiel wird in Zukunft ein Controlling für zentrale Prüfungen geschaffen: Die Bil-dungsverwaltung wird sich für jede einzelne Prüfung an verschiedenen kritischen Punkten des Vertriebsweges über die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften vergewissern. Über wei-tere Veränderungen wird die Bildungsverwaltung nur Auskunft geben, sofern dadurch die Sicherheit der Prüfungen nicht beeinträchtigt wird.

Unabhängig davon laufen die Ermittlungen von Bildungsverwaltung und Staatsanwalt-schaft weiter, herauszufinden, wie es zu dem Bekanntwerden der Prüfungsaufgaben vom 11. Juni kommen konnte.

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026-5846
E-Mail: pressestelle@senbwf.berlin.de