Musikbetonung in Berliner Schulen dauerhaft gesichert

Pressemitteilung vom 17.06.2008

Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner hat entschieden, dass das Profil der Musikbetonung an 15 Grund- und drei Oberschulen auch über das Schuljahr 2008/2009 hinaus im bisherigen Umfang von zusätzlichen ca. 1400 Lehrerstunden wöchentlich (das entspricht ca. 2,2 Millionen Euro p.a.) gefördert wird.

Der Mehrbedarf an Lehrerstunden für Instrumentalunterricht und Musik-Arbeitsgemeinschaften für die Grundschulen mit musikbetonten Zügen beruhte in der Vergangenheit auf der Klassifizierung dieser Schulen als Schulen mit „abweichender Organisationsform“, die es so im 2004 verabschiedeten Schulgesetz nicht mehr gibt. Somit musste die Zusatzausstattung von Schulen mit musikalischem Profil neu geregelt werden. Den musikbetonten Schulen war bislang bis zum Ende des Schuljahrs 2008/2009 eine Übergangszeit zugesagt. Nunmehr hat Senator Zöllner entschieden, die Förderung des musikbetonten Profils dauerhaft zu sichern.

Voraussetzung für die zukünftige Anerkennung eines musikbetonten Profils ist, dass die Schulen die Musikbetonung in ihren Schulprogrammen verankern. Schwerpunkte sollten dabei sein, Schülern und Schülerinnen ein vielfältiges Instrumentalangebot zu unterbreiten und unterschiedliche Ensembles zu bilden.

Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner: „Die musikbetonten Schulen haben sich über viele Jahre einen wichtigen Platz in der vielfältigen Berliner Schullandschaft erarbeitet. Deshalb werden wir an diesem Profil festhalten. Der höhere Aufwand für Instrumentalunterricht erfordert auch höhere Ressourcen. Ich will den Schulen dabei mehr Freiraum geben, damit jede Schule den Einsatz der Ressourcen den spezifischen Bedingungen vor Ort angepasst bestmöglich regeln kann. Die Schulen können daher die zusätzlichen Lehrerwochenstunden ab 2009/2010 auch in Honorarmittel umwandeln. In den musikbetonten wie in allen anderen Schulen wird der Erfolg der Profilarbeit regelmäßig evaluiert. Über den Erhalt der Musikbetonung hinaus, wollen wir auf diesem Wege die Qualitätsentwicklung an den musikbetonten Schulen fortsetzen und verstärken.“

Am 17. Juni 2008 findet von 18:00 – 20:00 Uhr das jährlich stattfindende Konzert der Grundschulen mit musikbetonten Zügen in der Berliner Philharmonie statt. Über 600 Schülerinnen und Schüler zeigen in 15 Ensembles, dass es sich lohnt, in der Grundschule Instrumentalunterricht zu erhalten und in Gruppen damit aufzutreten.

Die jeweils besten Ensembles der Schulen dürfen in der Philharmonie auftreten, was für die Schülerinnen und Schüler ein großer Anreiz ist. Die Ensembles reichen von Streicher- über Bläsergruppen, gemischten Ensembles bis zu Sambagruppen. Das Programm enthält Filmmusik, Strauß-Walzer, Folkloristische Stücke ferner Länder, Musical-Titel bis zu Rap, Blues und Theatermusik.

Grundschulen mit musikbetonten Zügen

Schule Bezirk
Fritzlar-Homberg-Grundschule Mitte (Moabit)
Humboldthain-Grundschule Mitte (Wedding)
Papageno-Grundschule Mitte Mitte
Lemgo-Grundschule Friedrichhain-Kreuzberg
Paul-Lincke-Grundschule Pankow
Christoph-Földerich-Grundschule Spandau
Grundschule am Insulaner Steglitz-Zehlendorf
Stechlinsee-Grundschule Tempelhof-Schöneberg
Schätzelberg-Grundschule Tempelhof-Schöneberg
Franz-Schubert-Grundschule Neukölln (Nord)
Wetzlar-Grundschule Neukölln (Süd)
Wolfgang-Amadeus-Mozart-Grundschule Marzahn- Hellersdorf
Johann-Strauss-Grundschule Marzahn- Hellersdorf
Richard-Wagner-Grundschule Lichtenberg
Victor-Gollancz-Grundschule Reinickendorf

Oberschulen mit einer Musikbetonung

Hans-und Hilde-Coppi-Schule (Gymnasium) Lichtenberg
Clay-Oberschule (Gesamtschule) Neukölln
Georg-Herwegh-Oberschule (Gymnasium Reinickendorf

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026 5846
E-Mail: pressestelle@senbwf.berlin.de