Berlin erinnert am Admiralspalast an die Gebrüder Rotter

Pressemitteilung vom 02.07.2008

Am kommenden Freitag, den 4. Juli 2008 um 15.00 Uhr, wird Kulturstaatssekretär André Schmitz am Admiralspalast (Friedrichstraße 101) die Berliner Gedenktafel zu Ehren der Brüder Alfred und Fritz Rotter feierlich enthüllen. Die Rotters gehörten zu den wichtigsten und einflussreichsten Geschäftsleuten und Intendanten im kulturellen Leben Berlins vor 1933. Mit der sich abzeichnenden Machtübernahme der Nationalsozialisten verloren beide an gesellschaftlichem Einfluss und gerieten wirtschaftlich in ein auswegsloses Desaster. Die Würdigung wird der Buchautor Peter Kamber vornehmen.

André Schmitz: „Ich freue mich, dass wir mit dieser Berliner Gedenktafel – hier an einem schönsten Kulturgebäude unserer Stadt – an das große kulturelle Leben vor 1933 erinnern. Hier fing es – mit ersten Konzerten – nach Kriegsende auch wieder an! Den heutigen Betreibern des Admiralspalasts – Falk Walter und seinem Team – gebührt großer Respekt und Anerkennung für ein leidenschaftliches Engagement in und für Berlin.“

Zu dieser Ehrung werden – neben dem aus den USA anreisenden Familienmitglied der Rotters, Peter Ullman – auch einige Gäste aus Politik und Kulturwirtschaft erwartet. Zugesagt haben u.a. die Intendanten und Theaterbetreiber Dr. Berndt Schmidt (Friedrichstadtpalast), Martin Woelffer (Theater und Komödie am Kurfürstendamm), Matthias Bergmann (Bar jeder Vernunft) sowie der Musiker Max Raabe.

Die Berliner Gedenktafel für Alfred und Fritz Rotter wurde finanziert durch die Berliner Kulturverwaltung. Die Realisierung dieser Gedenktafel begleitete fachlich und organisatorisch die Historische Kommission zu Berlin.

Rückfragen:
Sönke Reyels
Telefon: 90 228 251
E-Mail: soenke.reyels@kultur.berlin.de