Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Senat prüft zwei Standorte für Hochschule für Schauspielkunst

Pressemitteilung vom 16.12.2008

Aus der Sitzung des Senats am 16. Dezember 2008:

Auf Basis eines Berichtes der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat der Senat zwei landeseigene Standorte für die Zentrale der Hochschule für Schauspielkunst in die engere Auswahl genommen:

• die Baufelder 1421 und 1423 an der Ernst-Augustin- und der Franz-Ehrlich-Straße in Berlin-Adlershof sowie
• die Liegenschaft Chausseestraße 28/30 (Teilfläche „Opernwerkstätten“).

Diese Standorte gewährleisten die Einpassung der Hochschule auf Basis des maßgeblichen Bedarfsprogramms (ohne die Flächen der Studiobühne BAT), weil die benötigten Räume (ca. 9000 m² Nutzfläche) auf zwei verfügbaren Grundstücken untergebracht werden können. Weitere baufachliche Untersuchungen, insbesondere zur Statik und zur Substanz vorhandener Gebäude sind bereits eingeleitet. Belastbare Kostenprognosen zu den Einpassungsuntersuchungen werden nunmehr erarbeitet.

Am 27. September 2008 hat der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses die Wissenschafts- und Forschungsverwaltung gebeten, einen Sachstandsbericht zum Zentralstandort für die Hochschule für Schauspielkunst bis zum Ende des Jahres vorzulegen. Der Senat hat heute auf Vorlage des Senators für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, einen entsprechenden Bericht an den Hauptausschuss beschlossen.

– - -

Rückfragen:
Sprecher der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Telefon: 9026-5843
E-Mail: Briefkasten@senbwf.berlin.de