Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Fortschreibung der Quartiersverfahren Soziale Stadt – Festlegung neuer Quartiersverfahren

Pressemitteilung vom 16.12.2008

Aus der Sitzung des Senats am 16. Dezember 2008:

Im Rahmen des Programms Soziale Stadt werden ab dem Jahr 2009 für fünf Stadtquartiere neue Quartiersverfahren eingerichtet. Dabei handelt es sich um die Gebiete Donaustraße-Nord und Ganghofer Straße im Bezirk Neukölln, Perleberger-/Wilsnacker Straße im Bezirk Mitte, Spandauer Neustadt im Bezirk Spandau sowie Letteplatz im Bezirk Reinickendorf. Das bereits bestehende Quartier Hellersdorfer Promenade im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wird im westlichen Bereich erweitert. Der Senat hat heute auf Vorlage von Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer einen Bericht über die Fortschreibung der Quartiersverfahren Soziale Stadt – Festlegung neuer Quartiersverfahren beschlossen.

Mit der Aufnahme der neuen Quartiere in das Programm Soziale Stadt sollen insbesondere die Lebenschancen und Lebensbedingungen der Bewohner durch Projekte und Maßnamen in den Bereichen Integration, Bildung und Arbeit nachhaltig verbessert werden. Flankierend werden auch baulich-investive Maßnahmen zur Gebietsaufwertung eingesetzt. Zentrales Anliegen ist die Entwicklung stabiler Nachbarschaften zu einem aktiven, kommunikativen Gemeinwesen. Dazu gehören die Stärkung und Unterstützung der Eigenverantwortlichkeit und die Entwicklung der Selbsthilfekräfte der Bewohnerinnen und Bewohner („Empowerment“).

Anlass für die Einrichtung der neuen Quartiersverfahren waren die Erkenntnisse aus dem von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung regelmäßig durchgeführten Monitoring Soziale Stadtentwicklung, das für die neu ausgewiesenen Gebiete aufgrund ihrer soziodemografischen Entwicklung einen zusätzlichen Handlungsbedarf zur Aufwertung und Stabilisierung dieser Gebiete im Rahmen des Programms Soziale Stadt erkennen ließ. Die konkrete Gebietsauswahl erfolgte in einem mehrstufigen Auswahlverfahren in enger Abstimmung mit den jeweiligen Bezirken.

Derzeit werden in Berlin in 33 Stadtquartieren Maßnahmen und Projekte im Rahmen des Programms Soziale Stadt durchgeführt. Dabei hat sich das Programm als äußerst erfolgreich erwiesen. So können drei Gebiete – Helmholtzplatz, Boxhagener Platz und Falkplatz – aufgrund ihrer nachhaltig positiven Entwicklung zum 31. Dezember 2008 aus der Förderung entlassen werden. Damit werden im Rahmen des Programms Soziale Stadt ab 2009 in insgesamt 35 Gebieten Quartiersverfahren durchgeführt.

– - -

Rückfragen:
Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Telefon: 9012-5800
E-Mail: pressestelle@senstadt.berlin.de