Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Drei weitere Sanierungsgebiete erfolgreich aus der Sanierung entlassen

Pressemitteilung vom 18.11.2008

Aus der Sitzung des Senats am 18. November 2008:

Die drei Sanierungsgebiete

• Rosenthaler Vorstadt in Mitte,
• Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg und
• Weitlingstraße in Lichtenberg

werden erfolgreich aus der Sanierung entlassen. Der Senat hat dazu in seiner heutigen Sitzung die von Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer vorgelegte Zehnte Verordnung zur Änderung von Verordnungen über die förmliche Festlegung von Sanierungsgebieten erlassen.

Insgesamt haben Berlin und der Bund 284 Mio. € für Investitionen zur städtebaulichen Aufwertung und funktionalen Stärkung der drei Gebiete sowie für notwendige Aufwendungen für Grunderwerb, Planung, Steuerung und weitere Ordnungsmaßnahmen bereitgestellt.

Die Gebiete haben durch die Sanierung eine städtebauliche Aufwertung erfahren. Sie stehen heute für Wohnen in der Innenstadt und haben sich in den letzten Jahren mit großer Dynamik zu lebendigen und jungen Wohnquartieren mit fast 25.000 Bewohnerinnen und Bewohnern gewandelt. Es ist gelungen, durch die Sanierung ein positives und attraktives Wohnumfeld zu schaffen. Ein deutliches Zeichen dieses Erfolgs ist der starke Zuzug von neuen Bewohnerinnen und Bewohnern in die Gebiete. All diese Maßnahmen haben dazu beigetragen, die Identifikation der Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrem Stadtquartier zu stärken. Sie haben insgesamt eine stabilisierende Wirkung.

Ebenso hat sich die Zahl der Kinder unter sechs Jahren seit 1998 stark erhöht. Dies veranschaulicht eindrucksvoll den Trend zur „Rückkehr“ der Familien in die Innenstadt. Dieser Trend machte eine Verbesserung der für junge Familien mit Kindern wesentlichen Infrastruktur an Schulen, Kitas, Sport- und Freiflächen sowie Spielplätzen erforderlich. Vor diesem Hintergrund hat Berlin in den zurückliegenden 14 Jahren über 60 Mio. € in die Verbesserung von Schulen, Kitas und Kultureinrichtungen in den drei Gebieten investiert. Der Zustand der Bildungseinrichtungen konnte erheblich verbessert werden. Damit sind auch die Bildungschancen für die Bürgerinnen und Bürger gestiegen.

Die Rosenthaler Vorstadt zeichnet sich heute durch eine homogene städtebauliche Struktur aus. 80 % der Altbauwohnungen wurden umfassend erneuert und mit einem zeitgemäßen Standard ausgestattet. In Neubauten und Dachgeschossen sind rund 600 Wohnungen dazugekommen. Der historische Stadtgrundriss ist auf den meisten Brachen und Freiflächen wieder rekonstruiert. Die Kosten der Sanierung beliefen sich auf insgesamt 70 Mio. €.

Die Ziele der Sanierung konnten auch im Gebiet Kollwitzplatz erreicht werden. Das Gebiet hat sich im Verlauf des Sanierungsprozesses zu einem Wohnstandort mit überregionaler Attraktivität entwickelt. Die Erneuerung der teilweise historischen Bausubstanz von Wohn- und Gewerbebauten ist zu 65 % abgeschlossen. Die Sanierungskosten betrugen 133 Mio. €.

Im Gebiet Weitlingstraße sind zahlreiche Wohnungs- und Gewerbeneubauten entstanden. Von den Altbauwohnungen sind inzwischen fast 70 % umfassend saniert. Die beiden Kindertagesstätten in der Wönnichstraße wurden komplett erneuert. Die Kosten der Sanierung für das gesamte Gebiet beliefen sich auf 81 Mio. €.

– - -

Rückfragen:
Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Telefon: 9012-5800
E-Mail: pressestelle @senstadt.berlin.de