Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Bebauungsplan für ein Teilgebiet der Entwicklungsmaßnahme Berlin-Johannisthal/Adlershof

Pressemitteilung vom 04.11.2008

Aus der Sitzung des Senats am 4. November 2008:

Die Ansiedlung von produzierendem forschungsorientiertem Gewerbe ist eines der wesentlichen Entwicklungsziele im Entwicklungsbereich „Berlin-Johannisthal/Adlershof“.
Der Senat hat dazu in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage von Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer beschlossen, den Entwurf des Bebauungsplans XV-55c zum städtebaulichen Entwicklungsbereich „Berlin-Johannisthal/Adlershof“ dem Abgeordnetenhaus zur Beschlussfassung vorzulegen.

Der Bebauungsplan umfasst eine Fläche von 5,9 ha zwischen Groß-Berliner Damm, künftiger Georg-Schendel-Straße, künftiger Wagner-Régeny-Straße sowie Pfarrer-Goosmann-Straße im Bezirk Treptow-Köpenick und schafft das Planungsrecht für Gewerbeflächen sowie öffentliche Verkehrsflächen. Im Hinblick auf einen Verkauf des Grundstücks ist ein europaweites Ausschreibungsverfahren durchgeführt worden. Verkaufsverhandlungen über die Fläche werden aktuell mit der Sulfurcell Solartechnik GmbH geführt. Diese ist bereits am Standort Adlershof ansässig und will auf dem Grundstück eine Produktionshalle zur Herstellung von Dünnschichtsolarmodulen sowie ein Verwaltungsgebäude errichten. Dort sollen insgesamt ca. 200 neue Arbeitsplätze entstehen.

Das Gewerbegebiet, welches der Bebauungsplan festsetzt, ist derzeit über den Groß-Berliner Damm zu erreichen. Ab 2010 soll es über die Georg-Schendel-Straße und die verlängerte Wagner-Régeny-Straße erschlossen werden. Hierfür setzt das Land Berlin Mittel in Höhe von ca. 1 Mio. € ein.

- – -

Rückfragen:
Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Telefon: 9012-5800
E-Mail: pressestelle @senstadt.berlin.de