Berlin gedenkt der Luftbrücke 1948/49

Pressemitteilung vom 22.05.2008

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Vor 60 Jahren, im Juni 1948, antworteten die Westmächte mit der Luftbrücke auf die Blockade der drei westlichen Sektoren Berlins. In den folgenden Monaten brachten amerikanische und britische Maschinen auf mehreren hunderttausend Flügen Millionen Tonnen Lebensmittel und alles Lebensnotwendige nach West-Berlin. Erst am 12. Mai 1949 wurde die Blockade durch die sowjetischen Verantwortlichen aufgehoben.

Dank der Luftbrücke konnte Berlin damals als Insel der Freiheit und Demokratie überleben. Seitdem verbinden die Berlinerinnen und Berliner mit der Luftbrücke tiefe Dankbarkeit und Freundschaft mit denjenigen Nationen und Menschen, die sich damals mit großem Mut für die Stadt einsetzten.

Jährlich finden in Berlin anlässlich des Endes der Blockade zahlreiche Veranstaltungen statt. Im 60. Jahr nach der Luftbrücke organisiert das Land Berlin gemeinsam mit seinen Partnern eine Vielzahl von Sonderveranstaltungen:

12. Mai 2008 – Kranzniederlegung anlässlich des 59. Jahrestages des Endes der Blockade

Traditionell begeht Berlin den Jahrestag des Endes der Blockade mit einem Festakt auf dem Platz der Luftbrücke in Berlin-Tempelhof. Mit einer Kranzniederlegung hat der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit an die Leistung von tausenden Piloten und Helfern jener Zeit erinnert. Anwesend waren auch die Botschafter der USA, Frankreichs, Großbritanniens sowie der beteiligten Commonwealth-Nationen Australien, Kanada, Neuseeland und Südafrika. Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Bundespolizeiorchester Berlin begleitet.

Juni 2008 – Aktion „Rosinenbomberbrot“ von CARE Deutschland e.V.

CARE und CARE-Pakete sind in der Zeit größter Not nach dem 2. Weltkrieg zum Synonym für humanitäre Hilfe und Mitmenschlichkeit geworden. CARE war maßgeblicher Akteur der Berliner Luftbrücke. Bis zu 1.000 CARE-Pakete täglich erreichten die hungrigen Berlinerinnen und Berliner während der Blockade. Neben den „Rosinenbombern“ der britischen und amerikanischen Luftwaffe charterte CARE eigene Maschinen, um den Transport sicherzustellen. Mit mehr als 200.000 Paketen versorgte CARE während der Luftbrücke die Berliner.

Im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums der Berliner Luftbrücke erinnert CARE Deutschland e.V. an diese historische Leistung und macht gleichzeitig auf die aktuelle Arbeit von CARE aufmerksam. Ab Anfang Juni wird CARE deshalb in vielen Berliner Bäckereifilialen das „Rosinenbomberbrot“ anbieten. Das Brot wird ein halbes Jahr lang zu einem Preis von 2,20 Euro erhältlich sein; 20 Cent davon fließen in aktuelle CARE Hilfsprojekte weltweit.

11. Juni 2008 – Eröffnung der Fotoausstellung „Die Blockade 1948/49“ von Henry Ries

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Berliner Luftbrücke präsentiert das Deutsche Historische Museum in der Zeit vom 13. Juni bis 21. September 2008 eine Ausstellung mit Fotografien des im Jahr 2004 verstorbenen deutsch-amerikanischen Künstlers Henry Ries. Berühmt wurde Ries mit einem Foto aus dem Jahr 1948, das einen Rosinenbomber der Berliner Luftbrücke im Landeanflug über winkenden Kindern zeigt. Dieses Foto wurde zu einem Symbol der Unterstützung der Freiheit West-Berlins durch die USA und diente später als Druckvorlage für eine amerikanische Briefmarke.

26. Juni 2008 – Eröffnung der Sonderausstellung „The Making of…Die Männer und Frauen der Berliner Luftbrücke 1948/49“

Das Alliiertenmuseum führt auch in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen durch, um der Luftbrücke vor 60 Jahren zu gedenken. Auf Einladung des Museums werden Veteranen aus den USA, Großbritannien und Frankreich an den Veranstaltungen teilnehmen. Einer der Höhepunkte wird die Eröffnung der Sonderausstellung „The Making of…Die Männer und Frauen der Berliner Luftbrücke 1948/49“ am 26. Juni 2008 sein. Die Ausstellung steht den Berlinerinnen und Berlinern ab dem 27. Juni 2008 in den Räumen des Alliiertenmuseums in der Clayallee 135, 14195 Berlin, offen. Der Eintritt ist kostenlos.

27. Juni 2008 – Empfang für Veteranen der Luftbrücke im Berliner Rathaus

Aus Anlass des 60. Jubiläums werden amerikanische, britische und französische Veteranen am 27. Juni 2008 mit einem offiziellen Empfang im Berliner Rathaus geehrt. Sie tragen sich ins Gästebuch der Stadt ein.

Juni 2008 bis Mai 2009 – Veranstaltungsreihe der Stiftung Luftbrückendank

In einer Veranstaltungsreihe erinnert die Stiftung Luftbrückendank an die Geschehnisse vor 60 Jahren. Die Stiftung Luftbrückendank wurde im Jahr 1959 zum zehnten Jahrestag von Blockade und Berliner Luftbrücke 1948/49 auf Initiative von Willy Brandt errichtet, um die Verbundenheit Berlins mit den Staaten, die Träger der Luftbrücke waren, zum Ausdruck zu bringen. Durch seinen Spendenaufruf an die Berlinerinnen und Berliner konnte damals ein Stiftungskapital von rund 1,6 Millionen DM zusammengetragen werden.

Aus den Zinsen des Stiftungskapitals konnten seitdem die Angehörigen der 78 Opfer der Luftbrücke finanziell unterstützt werden. Insbesondere den Kindern der Luftbrückenopfer hat die Stiftung durch Übernahme von Studiengebühren und Schulgeldern geholfen, eine qualifizierte Ausbildung zu absolvieren.

Zwischen September 2008 und Mai 2009 sollen Autoren wie Wolfgang Börnsen, Dr. Wolfgang J. Huschke, Gerhard Keiderling und Volker Koop aus ihren Büchern über die Blockade und Luftbrücke lesen und auf dem Podium miteinander diskutieren. Die Lesungen werden voraussichtlich einmal im Quartal im Berliner Rathaus stattfinden.

Mai 2008 bis Mai 2009 – Wanderausstellung „Friends always“

Die Stiftung Luftbrückendank organisiert eine Wanderausstellung, die aus Fototafeln und weiteren Exponaten in englischer und deutscher Sprache besteht. Die englischsprachige Version wird in verschiedenen Städten der USA gezeigt.

12. Mai 2009 – Offizieller Festakt 60 Jahre Ende der Luftbrücke

Den 60. Jahrestag des Endes der Blockade am 12. Mai 2009 wird das Land Berlin mit einem besonderen Festakt begehen. Neben der traditionellen Zeremonie mit der Kranzniederlegung am Luftbrückendenkmal durch den Regierenden Bürgermeister wird es öffentliche Konzerte von Musikkorps der Alliierten und der Bundeswehr geben. Im Rahmen eines Empfangs wird die deutschsprachige Version der Ausstellung „friends always“ der Stiftung Luftbrückendank offiziell in Berlin eröffnet.

Hinweis: Das Logo zum 60-jährigen Jubiläum der Berliner Luftbrücke steht im Internet unter [[http://www.berlin.de/rbmskzl/veranstaltung/luftbruecke/|http://www.berlin.de/rbmskzl/veranstaltung/luftbruecke/]] zum Download zur Verfügung.

- – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: presse-information@senatskanzlei.berlin.de