Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Zusätzliche Krankenhausinvestitionen für 2008 bereits abgeflossen

Pressemitteilung vom 29.12.2008

Die Senatsverwaltung für Gesundheit,Umwelt und Verbraucherschutz teilt mit:

Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher hat in diesem Jahr ein Investitionsprogramm für Berliner Krankenhäuser auf den Weg gebracht. Danach erhalten Berliner Krankenhäuser in den Jahren 2008 und 2009 rund 40 Mio. € zusätzlich für Investitionsmaßnahmen. Die Mittel für dieses Jahr in Höhe von rund 20 Mio € haben die Krankenhäuser zu 95 % abgerufen.

Senatorin Katrin Lompscher: „Ich freue mich, dass die Krankenhäuser mit den Bau- und Investitionsmaßnahmen zügig beginnen konnten. Mit den im Haushalt 2008/2009 bereits verankerten Krankenhausbaumaßnahmen und den zusätzlich bereit gestellten Investitionsmitteln von 40 Mio € konnte insgesamt ein ausgewogenes Verhältnis bei der Verteilung der Fördermittel zwischen den Krankenhausträgern erreicht werden. Damit wird die stationäre Gesundheitsversorgung der Berlinerinnen und Berliner weiter verbessert.“

Dringend notwendige Krankenhausbaumaßnahmen konnten in Angriff genommen werden, die die baulich-funktionale, medizintechnische und wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser verbessern. Neben dem Krankenhausunternehmen Vivantes kommen die Mittel vor allem dem Jüdischen Krankenhaus, dem St. Joseph-Krankenhaus in Weißensee und den DRK-Kliniken in Mitte zugute. Beim Jüdischen Krankenhaus und bei den DRK-Kliniken werden die Investitionsmittel hauptsächlich zur Sanierung der OP-Bereiche verwendet. Ein Teil des Geldes wird für die Anschaffung moderner medizinischer Geräte, wie z. B. Computertomographen genutzt, um veraltete Technik zu ersetzen. Zudem werden gezielt Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Bereich der Krebsbehandlung gefördert. Hierzu erhalten vorrangig in Tumorzentren organisierte Krankenhäuser Mittel zur Verbesserung ihrer investiven Ausstattung.

Im kommenden Jahr werden Vivantes und das Jüdische Krankenhaus mit der Umsetzung neuer Maßnahmen beginnen. So wird z. B. Vivantes im Klinikum Am Urban weitere Pflegestationen im Hauptgebäude sanieren. Im Jüdischen Krankenhaus werden die Modernisierung einer Pflegestation sowie der Umbau der Rettungsstelle in Angriff genommen. Die meisten der bereits in diesem Jahr begonnene Maßnahmen werden 2009 weitergeführt.

Rückfragen:
Regina Kneiding
Telefon: 90252156
E-Mail: pressestelle@senguv.berlin.de