Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Landeskommission Gender Mainstreaming neu konstituiert: Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit in der Berliner Verwaltung

Pressemitteilung vom 30.03.2007

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologi und Frauen teilt mit:

Die 2003 vom Berliner Senat eingesetzte Landeskommission Gender Mainstreaming hat sich am 29. März 2007 neu konstituiert. Unter dem Vorsitz von Staatssekretärin Almuth Nehring-Venus wird sie regelmäßig tagen. Das Gremium setzt sich seiner hohen gleichstellungspolitischen Bedeutung entsprechend aus Staatssekretärinnen und Staatssekretären, durch den Rat der Bürgermeister benannte Vertreterinnen und Vertreter der Bezirke sowie anderer Bereiche der Verwaltung, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen zusammen.

Mehr Geschlechtergerechtigkeit herzustellen und die Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie Mädchen und Jungen verbindlich durch die Anwendung der Strategie des Gender Mainstreaming in allen Verwaltungsbereichen zu fördern – das ist nach wie vor eine zentrale Zielstellung des Berliner Senats in der 16. Legislaturperiode.

„Gender Mainstreaming richtet sich als Querschnittsauftrag an alle politischen und fachlichen Handlungsfelder: Von der Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer bis zur Integrationspolitik, Behindertenpolitik und Innenpolitik und Sport, von Themen wie Wirtschaftsförderung und Bildungschancen von Jungen und Mädchen.“ so Almuth Nehring-Venus.

Diesen 2003 begonnenen Modernisierungsprozess steuert die Landeskommission aktiv und sorgt für die notwendige Verzahnung der Aktivitäten auf allen Ebenen der Verwaltung. In der 16. Legislaturperiode sollen Gender Mainstreaming und Gender Budgeting (GM/GB) in ein Regelverfahren überführt und im alltäglichen Verwaltungshandeln in allen Politikbereichen umgesetzt werden.

Dazu hat die Kommission in ihrer ersten Sitzung wichtige Beschlüsse gefasst: „So wird der nächste Haushalt erstmals ausführliche Daten aus allen Politikfeldern enthalten, die die geschlechtsspezifische Verwendung der Gelder ausweisen.“ hob Frauenstaatssekretärin Nehring-Venus hervor.

Rückfragen:
Petra Schwarz
Telefon: 9013-7418
E-Mail: pressestelle@senwtf.verwalt-berlin.de