Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

„Schützendes Dach für wohnungslose Menschen“ – Sozialsenatorin Knake-Werner Schirmfrau der Nacht der Wohnungslosenhilfe

Pressemitteilung vom 07.02.2007

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Unter dem Motto „Wohnst du schon?“ findet morgen von 16.00 bis 22.00 Uhr in Berlin die Nacht der Wohnungslosenhilfe statt. An diesem Tag stellt sich die Berliner Wohnungslosenhilfe in 9 ganz unterschiedlichen Einrichtungen verschiedener Träger der Bevölkerung vor. Prominente haben Patenschaften übernommen, wo Einblicke in die professionelle Arbeit mit Wohnungslosen gewährt werden. Geboten wird neben Gesprächen und Besichtigungen zudem auch ein kulturelles Programm.

Als Schirmfrau dieser Nacht wirbt Sozialsenatorin Dr. Heidi Knake-Werner um Gehör für die Belange wohnungsloser Menschen. „Wir haben in Berlin ein dichtes Netz an Organisationen und Einrichtungen für Menschen ohne eigenen Wohnraum. Rund 7.000 Menschen, zumeist allein stehende Männer, sind in Berlin als wohnungslos gemeldet und leben daher vorübergehend in Einrichtungen oder Unterkünften. Sie sind oftmals durch Arbeitslosigkeit, Mietrückstände und Verschuldung in eine äußerst schwierige Lage geraten. Im Land Berlin gibt es ein breitgefächertes und abgestuftes Hilfesystem für Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Dazu gehört nicht nur, den Menschen ein Dach über dem Kopf zu vermitteln, sondern ihnen stehen auch Beratungsstellen der sozialen Infrastruktur zur Verfügung, wie z. B. die Schuldner- oder Suchtberatung. Bei den Fachdiensten Soziale Wohnhilfen in den Sozialämtern werden Maßnahmen koordiniert oder auch präventiv eingesetzt. Wir tun hier in Berlin alles Erdenkliche, den Menschen, die ihre Wohnung verloren haben, aus dem Tief wieder herauszuhelfen. Gerade im Winter leistet die Kältehilfe der Berliner Stadtmission eine unersetzliche Hilfe. Niemand muss hier auf der Straße schlafen.

Dennoch gibt es immer noch Menschen, die bewusst auf der Straße leben. Ihre Zahl wird in Berlin auf 2.000 bis 4.000 geschätzt. Doch auch für sie stehen viele Hilfeeinrichtungen bereit, wie Arztpraxen, Notübernachtungen und Tagesstätten. Unser Ziel ist, Wohnungslosigkeit und die dauerhafte soziale Ausgrenzung von Menschen zu verhindern und ihnen wieder lebenswerte Perspektiven aufzuzeigen“, so die Senatorin.

Hinweis: Pressekonferenz zur Nacht der Wohnungslosenhilfe mit der Senatorin am 8.2.2007 um 15.30 Uhr in der Beratungsstelle Levetzowstr. 12 a in 10555 Berlin-Tiergarten.

Rückfragen:
Regina Kneiding
Telefon: 90282743
E-Mail: pressestelle@senias.verwalt-berlin.de