Hinweisblatt für Arbeitgeber informiert über Einstellungsmöglichkeiten für Geduldete und Asylsuchende

Pressemitteilung vom 05.02.2007

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Seit die Innenminister der Bundesländer sich im vergangenen November auf eine Bleiberechtsregelung für langjährig geduldete Flüchtlinge geeinigt hatten, gibt es für einen großen Teil des betroffenen Personenkreises wesentliche Erleichterungen. Berlins Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Dr. Heidi Knake-Werner zeigt sich erleichtert, dass viele Menschen, die sich bisher von Duldung zu Duldung quälen mussten, jetzt endlich eine Chance auf eine dauerhafte Perspektive erhalten:

“Den Lebensunterhalt durch eigene Arbeit zu sichern”, so Senatorin Dr. Knake-Werner, “dies wesentliche Recht, war den langjährig Geduldeten bisher vorenthalten. Ich bin froh, dass viele von ihnen jetzt unter bestimmten Voraussetzungen einen Arbeitsplatz erhalten können. In Berlin gibt es ca. 8.800 Geduldete.

Allerdings herrschen gerade unter Arbeitgebern große Unsicherheit und Unkenntnis darüber, unter welchen Bedingungen diese Flüchtlinge überhaupt eingestellt werden können und ob ein solches Arbeitsverhältnis von Dauer sein kann. Ich habe deshalb ein Informationsblatt herausgegeben, das Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern die wichtigsten Fragen dazu beantwortet, wer in den Genuss der Bleiberechtsregelung kommt und zu welchen Bedingungen diese Menschen jetzt arbeiten können. Die neue Regelung ist bis Ende September diesen Jahres befristet. Daher gilt es, schnell zu handeln. Ich hoffe, dass unser Informationsblatt dazu beiträgt, für möglichst viele langjährig Geduldete ein festes Arbeitsverhältnis zu schaffen”, erklärt Senatorin Dr. Knake-Werner

Das Merkblatt steht unter folgendem Link zum Download bereit:

[[/lb/intmig/themen/fluechtlinge|http://www.berlin.de/lb/intmig/themen/fluechtlinge]]

Rückfragen:
Regina Kneiding
Telefon: 90282743
E-Mail: pressestelle@senias.verwalt-berlin.de