Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Lompscher: CO2-Limits für Kraftfahrzeuge dringend geboten

Pressemitteilung vom 30.01.2007

„Der Klimawandel erfordert entschlossenes Handeln. Seit 1990 hat der Ausstoß von klimaschädlichem CO2 im Verkehr in Berlin um 14 Prozent zugenommen. In allen anderen Bereichen waren die CO2-Emissionen rückläufig. Wir brauchen daher dringend eine Limitierung der CO2-Emission bei Kraftfahrzeugen auf 120 Gramm pro gefahrenem Kilometer“, unterstützt Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz die Forderung von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und vom NABU.

„Dieser Zielwert für neue PKW ist bis zum Jahr 2012 nur durch gesetzliche Vorgaben zu erreichen. Die freiwillige Selbstverpflichtung der Automobilindustrie ist gescheitert. Die flächendeckende Wirkung neuer Abgasstandards führt sehr effektiv zu nachhaltigen Verbesserungen der Luftschadstoffbelastung. Dies zeigen eindrucksvoll die Erfolge der europäischen Abgasnormgesetzgebung seit den 90er Jahren“, so Lompscher weiter.

Die Forderung nach dem CO2-Limit ist die maßgebliche Vorgabe in einem vielfältigen Aktions-paket der Europäischen Union zur Reduzierung der Kfz-Klimagase, das auch Vorgaben für Reifen, Klimaanlagen und Verkehrslenkungssysteme einbezieht. „Für die deutsche Automobilindustrie sehe ich dabei die Riesenchance, sich den neuen technologischen Erfordernissen effektiv zu stellen und verbrauchsarme Fahrzeuge zu entwickeln und anzubieten. Dies ist auch notwendig, um den Anschluss an die internationalen Entwicklungen nicht zu verpassen!“ so die Senatorin. Denn Hersteller in anderen europäischen und asiatischen Ländern haben heute bereits einen niedrigeren Gesamtverbrauch bei ihren Fahrzeugmodellen. Neben den Effekten für den Klimaschutz können die Verbraucher mit weniger Spritverbrauch, günstigerer Kfz-Steuer und langfristig mit leichteren Motoren und Fahrzeugen rechnen.

Fachleute haben errechnet, ein CO2-Limit von 120 Gramm pro Kilometer würde europaweit eine Treibstoff-Einsparung von rund 3,7 Milliarden Liter jährlich ergeben.
Heute liegen Hersteller wie Opel bei 157 Gramm und VW bei 161 Gramm im Durchschnitt. Hochmotorisierte Fahrzeuge überschreiten das geplante Limit um mehr als das Doppelte.

Rückfragen:
Dr. Marie-Luise Dittmar
Telefon: 9028 2091
E-Mail: pressestelle@senguv.verwalt-berlin.de