Schulbesuch bei extremer Wetterlage: Eltern entscheiden

Pressemitteilung vom 18.01.2007

Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Angesichts der Sturmwarnungen für Berlin ab heute Nachmittag weist Landesschulrat Hans-Jürgen Pokall darauf hin, dass die Eltern heute (wie jeden Tag) darüber entscheiden, ob ihre Kinder am Unterricht teilnehmen oder nicht, z. B. wegen Krankheit, besondere häusliche Verhältnisse oder eben wegen besonderer Witterungsumstände. Wenn Eltern eine so begründete Entscheidung treffen, dass die Kinder nicht am Unterricht teilnehmen, gilt sie in jedem Fall als entschuldigtes Fehlen.

In den Schulen findet auch bei diesen Wetterlagen regulärer Unterricht statt. Allerdings können die Schulen besondere Stundenplangestaltungen vornehmen, z. B. vorzeitiger Schluss des Unterrichts.

Schulen haben insgesamt sicherzustellen, dass während der Schulzeit die Schülerinnen und Schüler angemessen beaufsichtigt werden, z. B. Verbleiben in der Klasse während der Pausen und im Schulgebäude bei extremen Wetterlagen.

Die gesamten Maßnahmen in der Schule werden in eigener Verantwortung von den Schulen festgelegt. Die Schulen sind heute morgen per Mail auf die Rechtslage und ihre Möglichkeiten hingewiesen worden.

Die Bildungsverwaltung hat eine Hotline unter Tel. 030 9026-5721 geschaltet unter der sich Schüler, Eltern und Schulen beraten lassen können.

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026 5846
E-Mail: pressestelle@senbwf.verwalt-berlin.de