Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Presse-Einladung: Pilotprojekt erhöht Bestand von Aalen in Berliner Gewässern

Pressemitteilung vom 14.05.2007

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz teilt mit:

Im Rahmen des Pilotprojekts „Laicherbestandserhöhung beim Europäischen Aal im Einzugsgebiet der Elbe“ werden am Dienstag, dem 15. Mai 2007, von der Aalversandstelle des Deutschen Fische-reiverbandes rd. 1.750 kg Jungaale an das Fischereiamt für Besatzmaßnahmen im Bereich der Ha-vel geliefert. Dieses Pilotprojekt wird durch Mittel der Europäischen Union und des Landes Berlin gefördert.

An einem Pressetermin am Dienstag, dem 15. Mai 2007, 15.00 bis ca. 16.00 Uhr im Fischereiamt Berlin, Havelchaussee 149/151, 14055 Berlin, stellen Vertreter des Fischereiamtes das Pilotprojekt vor und stehen für Fragen bereit wie z.B. über das bisherige und zukünftige Aalmanagement in den Berliner Gewässern.

Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind dazu herzlich eingeladen.

(Anfahrtsbeschreibung zum Fischereiamt, Havelchaussee 149/151, 14055 Berlin:
- Buslinie M49, Haltestelle Stößenseebrücke, das Fischereiamt befindet sich in Fahrtrichtung schräg un-terhalb der Stößenseebrücke – ca.100 m Fußweg von der Bushaltestelle;
- S-Bahn S 75 u.S 5, Haltestelle Pichelsberg, der Weg zum Fischereiamt führt über die Tharauer Allee in die Angerburger Allee, dann über die Glockenturmstraße auf die Heerstraße, auf der Heerstraße bis zur Stößenseebrücke vorlaufen. Das Fischereiamt befindet sich schräg unterhalb der Stößenseebrücke (ca. 700 m Fußweg vom S-Bahnhof).

Rückfragen:
Regina Kneiding
Telefon: 9025-2156
E-Mail: pressestelle@senguv.verwalt-berlin.de