Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Finanzsenator Sarrazin: ELSTER spart Zeit und Papier - Finanzverwaltung wirbt für die Steuererklärung am PC

Pressemitteilung vom 21.02.2007

Die Senatsverwaltung für Finanzen teilt mit:

Die Senatsverwaltung für Finanzen wirbt in diesem Jahr verstärkt dafür, die Steuererklärung mit Hilfe von ELSTER zuhause am Computer zu erledigen. „Es ist einfach, es spart Zeit, es ist zuverlässig und sicher“, so Finanzsenator Thilo Sarrazin heute bei einer Pressekonferenz in der Info-Zentrale des Finanzamts Schöneberg. „Wer einen Computer und einen Internetanschluss hat, der hat keinen Grund mehr, zu Formularen in Papierform zu greifen. Mit ELSTER haben alle Beteiligten weniger Papierkram, und der Bescheid kommt auch schneller.“

16,6 % der Berliner Einkommensteuererklärungen wurden schon im letzten Jahr per ELSTER eingereicht: Ziel der Finanzverwaltung ist es, dass es in 2007 noch deutlich mehr werden. Finanzsenator Sarrazin: „Über die Hälfte der Privathaushalte hat heute einen Internetzugang. Es gibt also noch viele Menschen, die ELSTER nutzen könnten, aber es bislang noch nicht getan haben. Und die wollen wir überzeugen.“

Wie im letzten Jahr wird auch 2007 die Finanzverwaltung dazu direkt auf die Bürgerinnen und Bürger zugehen: An insgesamt sieben Terminen wird samstags in Berliner Einkaufszentren an Informationsständen die kostenlose Software ElsterFormular verteilt und ihre Benutzung demonstriert. Mitarbeiter der Berliner Finanzämter beantworten Fragen dazu und geben Tipps zur Bedienung.

Bundesweit ist die elektronische Steuererklärung eine Erfolgsgeschichte mit jährlich steigender Nutzerzahl. Bei Lohnsteueranmeldungen und Umsatzsteuervoranmeldungen ist die elektronische Übermittlung inzwischen vorgeschrieben. Aber auch bei den Einkommensteuererklärungen wächst die Akzeptanz stetig, insgesamt wurden bis einschließlich 2006 bereits über 12 Millionen elektronisch eingereicht. In Berlin waren es im letzten Jahr über 165.000, ein Plus von 28 % gegenüber dem Vorjahr. Dazu Finanzsenator Thilo Sarrazin: „Damit hat jede sechste Einkommensteuererklärung Berlins Finanzämter über das Internet erreicht. Das ist schon einmal ein erfreulich hoher Anteil – aber er lässt sich auch noch deutlich steigern.“

Grund für die verstärkte Werbung für ELSTER ist auch, dass durch dieses moderne E-Government-Verfahren Arbeitsabläufe in den Finanzämtern effizienter und moderner organisiert werden können. „ELSTER spart in den Finanzämtern Zeit und hilft auch, Fehler zu vermeiden“, so Finanzsenator Sarrazin: „Es müssen weniger Daten manuell eingegeben werden, es wird weniger Papier bewegt und archiviert. Den Zeitvorteil geben wir gern dadurch an den Bürger weiter, dass elektronisch eingereichte Erklärungen in der Regel in vier Wochen bearbeitet werden.“

In welchem Ausmaß ELSTER zur Papiereinsparung beitragen kann, machte Sarrazin mit einer einfachen Überschlagsrechnung deutlich: „Die Papierformulare einer üblichen Steuererklärung bringen leicht 70 Gramm auf die Waage. Ein zweites Exemplar für die eigenen Akten und die Anleitungsbögen dazugerechnet, sind es 180 Gramm. Das sind bei rund einer Million Steuererklärungen 180 Tonnen Papier – so viel wie 36 ausgewachsene, große Elefanten!“

Grundlage für die Steuererklärung per PC ist weiterhin – neben kommerziellen Programmen mit ELSTER-Funktion – das kostenlose Steuererklärungsprogramm ElsterFormular, dessen aktuelle Version 2006/2007 unter www.elsterformular.de heruntergeladen werden kann. Zudem gibt es kostenlose CD-ROMs mit der Software und umfangreichen Informationen kostenlos in allen Berlinern Finanzämtern. Mit ElsterFormular kann die Einkommensteuererklärung für 2006 einfach am PC angefertigt und über das Internet übertragen werden. Ebenfalls enthalten sind zahlreiche Funktionen für Unternehmen und Freiberufler, wie etwa die Umsatzsteuervoranmeldung.

Seit 2006 können die Erklärungen mit ElsterFormular und anderen geeigneten Software-Produkten auch komplett papierlos eingereicht werden, wenn sie elektronisch ‚unterschrieben’ werden. Dazu dient ein elektronisches Zertifikat, dass beim Internet-Portal ElsterOnline erhältlich ist (www.elsteronline.de). Finanzsenator Sarrazin: „Man muss sich einmalig die Mühe machen, sich dort zu registrieren – spart sich dann aber für die Zukunft Ausdrucke und Porto.“ ElsterOnline bietet weitere Dienstleistungen wie Umsatzsteuervoranmeldungen, Lohnsteueranmeldungen und Dauerfristverlängerungen direkt online und ohne eine zusätzliche Software.

Neben den neuen Funktionen von ElsterOnline bleibt es bei den bekannten Vorteilen der elektronischen Erklärung mit ElsterFormular oder kompatiblen Programmen:

Die Erklärungen werden schon vor dem Absenden im eigenen PC auf Plausibilität geprüft. Das vermeidet Fehler, die zu zeitaufwändigen Rückfragen führen könnten. Auch Datenerfassungsfehler im Finanzamt sind Vergangenheit.

Die Erklärungen werden in der Regel innerhalb von vier Wochen bearbeitet. Wer eine Erstattung bekommt, kann entsprechend mit schnellerer Zahlung rechnen.

ELSTER verzichtet weitgehend auf Papierverkehr: Belege müssen nur eingereicht werden, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuerbescheinigungen oder Zuwendungsbestätigungen). Alle weiteren Belege sind nur bis zur Bestandskraft des Bescheides aufzubewahren und auf Anforderung einzureichen.

ElsterFormular hat eine Ausfüllhilfe, die Schritt für Schritt durch die Erstellung der Steuererklärung führt. Weiterhin enthält das Programm eine integrierte (unverbindliche) Steuerberechnung und kann unveränderte Daten aus dem Vorjahr übernehmen. Die Daten des Steuerbescheids können automatisch mit den Angaben der Erklärung abgeglichen werden – so lässt sich auf einen Blick nachvollziehen, ob und wo das Finanzamt von der Erklärung abgewichen ist.

Zahlen zur Nutzung von ELSTER in Berlin im Jahr 2006:

165.296 Einkommensteuererklärungen (2005: 128.820)
1.259.675 Umsatzsteuervoranmeldungen (2005: 956.538)
24.534 Umsatzsteuererklärungen (2005: 13.095)
628.031 Lohnsteueranmeldungen (2005: 560.500)
6.055 Gewerbesteuererklärungen (2005: 3.139)

Informationen zu den Info-Zentralen des Berliner Finanzämter:

Die Info-Zentralen sind in den vergangenen Jahren eingerichtet worden als Anlaufstellen für alle einfacheren Anliegen; es gelten erweiterte Öffnungszeiten (Mo-Mi 8-15 Uhr, Do 8-18 Uhr, Fr 8-13:30 Uhr).

Kundenbefragungen haben erstklassige Ergebnisse ergeben, besonders in Bezug auf Freundlichkeit und fachliche Kompetenz (Schulnote in den meisten Finanzämtern: 2 ).

Die Wartezeiten liegen meist unter 15 Minuten und werden von den Befragten im Vergleich zu anderen Behörden als „angenehm“ eingestuft. Die Öffnungszeiten bezeichnet eine große Mehrheit als gut und ausreichend.

Der Publikumsverkehr in den Finanzämtern wurde zu über 95% von den einzelnen Bearbeiterplätzen auf die Info-Zentralen verlagert. Dadurch erhöht sich die Effizienz der Arbeitsabläufe im „Back Office“.

Weitere Informationen zur Presseerklärung finden Sie unter [[/sen/finanzen/presse/2007.html|Aktuelle Pressemitteilungen]]

Rückfragen:
Matthias Kolbeck
Telefon: 9020-4172
E-Mail: pressestelle@