Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit überreicht Blumenthal das Verdienstkreuz mit Stern

Pressemitteilung vom 13.11.2006

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, überreicht am Mittwoch, 15. November 2006, um 16.30 Uhr Prof. W. Michael Blumenthal im Auftrag des Bundespräsidenten das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Amtszimmer des Roten Rathauses (Fototermin).

Wowereit: „Es ist ein Glücksfall für Berlin, dass Prof. W. Michael Blumenthal das Jüdische Museum Berlin leitet. Mit Sachkunde, Einfühlungsvermögen und großem persönlichem Engagement hat er den Libeskind-Bau zu einem bedeutenden Ort des kulturellen Austausches, der Gespräche und Begegnungen profiliert und sich um die deutsch-jüdischen Beziehungen verdient gemacht.“

Blumenthal wurde am 3. Januar 1926 in Oranienburg bei Berlin geboren. 1939 flüchteten er und seine Familie nach Shanghai, 1947 wanderten die Blumenthals in die USA aus. Er wurde Wirtschaftsprofessor an der renommierten Princeton-University und bekleidete Spitzenpositionen in Wirtschaft und Politik. Von 1977 bis 1979 war er Finanzminister im Kabinett von US-Präsident Jimmy Carter. Seit 1997 ist er Direktor des Jüdischen Museums Berlin. Er entwickelte die Konzeption dahin gehend weiter, dass das Museum die gesamte deutsch-jüdische Geschichte von den frühesten Zeugnissen bis in die Gegenwart darstellt.

Als Autor des 1998 erschienenen Buches „Die unsichtbare Mauer: Die dreihundertjährige Geschichte einer deutsch-jüdischen Familie“ erforschte er die Lebensläufe mehrerer Vorfahren. An ihrem Beispiel schilderte er die schwierigen Beziehungen zwischen jüdischen und nichtjüdischen Deutschen seit dem 17. Jahrhundert. Blumenthal ist Mitglied im Advisory Board of the AJC (American Jewish Committee), Berlin, im Kuratorium der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und im Council of Foreign Relations, dem Princeton Club und dem Century Club.

Für sein Engagement erhielt Blumenthal 1999 das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und wurde er 2002 mit dem Verdienstorden des Landes Berlin ausgezeichnet. 1999 verlieh ihm das Leo Baeck Institut in New York die Leo-Baeck-Medaille.

- – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de