Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Senat unterstützt Maßnahmen gegen Zwangsprostitution anlässlich der Fußball-WM 2006 in Berlin

Pressemitteilung vom 21.03.2006

Aus der Sitzung des Senats am 21. März 2006:

Der Senat hat auf Vorlage des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Harald Wolf, einen Bericht an das Abgeordnetenhaus über nachhaltige Maßnahmen zur Bekämpfung von Zwangsprostitution und Menschenhandel beschlossen. Der Senat wird zudem öffentlichkeitswirksame Aktionen vor und während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zu dieser Problematik unterstützen.

Menschenhandel und Zwangsprostitution stellen nicht nur während der Weltmeisterschaft ein gravierendes Problem dar. Der Senat hält es deshalb für unabdingbar, dass nachhaltige Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Form besonders menschenverachtender Kriminalität entwickelt werden. Daher wurde bereits 1995 eine interdisziplinäre Fachkommission Frauenhandel unter dem Vorsitz der für Frauenpolitik zuständigen Staatssekretärin eingesetzt, die auch in Zukunft Strategien zur Effektivierung der Strafverfolgung und zur Verbesserung der Situation der Opfer erarbeiten und weiterentwickeln wird.

Weitere Informationen sind im Netz zu finden unter
[[http://www.berlin.de/landespressestelle/archiv/2006/03/03/35874/index.html| http://www.berlin.de/landespressestelle/archiv/2006/03/03/35874/index.html]] .

– - -

Rückfragen:
Sprecher der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen
Telefon: 9013-7418
E-Mail: pressestelle@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de