Berlin ist neues Mitglied im „Global Compact“

Pressemitteilung vom 06.01.2006

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Berlin ist seit Januar 2006 als erste Hauptstadt Mitglied im „Global Compact“ der Vereinten Nationen. Kofi Annan, Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), hat 1999 auf dem Wirtschaftsforum in Davos den „Global Compact“ („Globalen Pakt“) ins Leben gerufen. Ziel dieser Initiative ist es, die Zusammenarbeit zwischen der UN, der Wirtschaft und anderen gesellschaftlichen Gruppen zu stärken. Die „Global Compact“-Mitglieder verpflichten sich dazu, in ihrem Wirkungskreis für die Umsetzung von zehn aus der UN-Charta abgeleiteten Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechtsschutz, soziale Verantwortung, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung zu sorgen.

Mit dem Beitritt möchte Berlin sein Engagement für eine ökologisch verantwortliche und sozial gerechte Gestaltung städtischer Räume deutlich machen. Damit setzt Berlin Standards, die weit über Deutschland hinaus Wirkung entfalten können. Im deutschen „Global Compact“-Netzwerk wird die deutsche Hauptstadt ihre Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen, Wirtschaftsverbänden, Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen weiter intensivieren.

Der „Global Compact“ ist fünf Jahre nach seiner Gründung ein sehr erfolgreiches Projekt. Weltweit sind bislang mehr als 2000 Unternehmen sowie staatliche und nicht-staatliche Akteure aus über 50 Ländern beigetreten.

Weitere Informationen erhalten sie von der Senatskanzlei, Dr. Otto Lampe, Telefon: 9026 2600.

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026 2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de