Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit gratuliert Blumenthal

Pressemitteilung vom 02.01.2006

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, beglückwünscht den Direktor des Jüdischen Museums, W. Michael Blumenthal, zu dessen 80. Geburtstag am morgigen 3. Januar 2006.

Wörtlich schrieb Wowereit u. a.: „Meine Gratulation gilt dem Weltbürger und Berliner gleichermaßen, und sie verbindet sich mit einem großen Dankeschön für all das, was Sie in und für Berlin geleistet haben. Auch wenn Sie in vielen Orten dieser Welt zu Hause sind, darf man sicher sagen, Sie sind ein Berliner. Ihre Familie, zu der so herausragende Persönlichkeiten wie Rahel Varnhagen, Giacomo Meyerbeer oder auch Arthur Eloesser gehören, hat Berlins Aufstieg zur Kulturmetropole entscheidend mitgeprägt. Und Sie, lieber Herr Dr. Blumenthal, setzen in dankenswerter Weise diese Tradition fort. Das findet um so größere Anerkennung, da Sie in der Zeit des Nationalsozialismus die Schrecken der Verfolgung und Vertreibung selbst erlebten und trotzdem zurückkehrten.

Sie hatten Spitzenpositionen in Politik und Wirtschaft inne, unter anderem als Finanzminister im Kabinett des Präsidenten Jimmy Carter. Es ist ein Glücksfall für unsere Stadt, dass Sie die Leitung des Jüdischen Museums übernahmen und seither mit Sachkunde, großem Einfühlungsvermögen und viel Engagement den Libeskind-Bau als einen Leuchtturm der Berliner Museumslandschaft, als spannenden Ort des kulturellen Austauschs, der Debatten und Begegnungen profiliert haben. Ganz besonders schätzen wir, dass Sie mit Ihrer Arbeit im besten Sinne aufklärerisch wirken: Ihr Haus eröffnet selbst kundigen Besuchern neue Zugänge und Perspektiven zum jüdischen Leben in Berlin, in Deutschland und Europa. Das Jüdische Museum und Sie selbst sind sozusagen zu einer Berliner Institution geworden, zu einer Einrichtung, die weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus wirkt und Reputation erlangt hat.

Ihren Ehrentag feiern Sie in den USA. Gleichwohl sollen Sie wissen, dass wir Berliner heute in großer Verehrung bei Ihnen sind. Ich freue mich ganz besonders auf unser Wiedersehen am 18. Januar, wenn wir im Kreise von Freunden und Wegbegleitern Ihren 80. Geburtstag im Säulensaal des Berliner Rathauses nachfeiern. Schon jetzt wünsche ich Ihnen nicht nur bis dahin eine gute Zeit und eine glückliche Heimkehr nach Berlin.”

- – - – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de