Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Berlin fördert Studienplatz am Europa-Kolleg Brügge/Natolin

Pressemitteilung vom 02.01.2006

Die Europabeauftragte des Landes Berlin teilt mit:

Das Land Berlin fördert ein Postgraduiertenstudium am Europa-Kolleg in Brügge/Belgien oder Natolin/Polen. Das zehnmonatige Studium beginnt im September 2006 und schließt mit „Master in European Studies“ bzw. „Master of Arts in European Interdisciplinary Studies“ ab. Die Unterrichtssprachen sind Englisch und Französisch. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2006 (Poststempel).

Das Studium richtet sich an Interessierte, die eine Tätigkeit in nationalen und internationalen Behörden, Verbänden, Unternehmen und Verwaltungen mit Europabezug anstreben. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, gute Sprachkenntnisse in Englisch und Französisch.

Die Stipendien der circa 40 deutschen Studenten am Europa-Kolleg werden vom Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland vergeben. Das Netzwerk EBD ist ein überparteilicher, nichtsstaatlicher Zusammenschluss von 120 Verbänden, Stiftungen und wissenschaftlichen Instituten.

Am Europa-Kolleg Brügge/Natolin studieren jährlich rund 400 Studenten aus 40 Ländern. Während in Natolin bei Warschau der Schwerpunkt auf ein interdisziplinäres Programm mit wählbaren Modulen gelegt wird, werden in Brügge die Hauptrichtungen Rechtswissenschaften, Wirtschaftwissenschaften, Politik- und Verwaltungswissenschaften sowie Internationale Beziehungen und Diplomatie angeboten.

Weitere Informationen über die Bewerbungsmodalitäten und Studieninhalte erhalten Sie unter folgender Adresse:

Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland e.V., Bundesallee 22 in 10717 Berlin
[[http://www.europaeische-bewegung.de|www.europaeische-bewegung.de]]
Telefon: 030 – 88 41 22 45
Fax: 030 – 88 41 22 47
e-mail: [[mailto: netzwerk@europaeische-bewegung.de|netzwerk@europaeische-bewegung.de]]

- – - – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de