Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Hauptstadtregion exportierte 2005 mit Waren für 16,5 Mrd. Euro mehr als Irland: AUSSENWIRTSCHAFTSKONFERENZ BERLIN-BRANDENBURG 2006

Pressemitteilung vom 16.11.2006

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teilt mit:

Rund 150 Wirtschaftsvertreter aus der Hauptstadtregion sind heute in Berlin im Rathaus Schöneberg zur zweiten gemeinsamen Außenwirtschaftskonferenz der Länder Berlin und Brandenburg zusammengekommen. Im Fokus der diesjährigen Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg steht Asien und hier speziell Indien, Vietnam und Malaysia.

Nicht nur Indien beeindruckt derzeit mit rasantem Wirtschaftswachstum, auch die benachbarten Volkswirtschaften von Vietnam und Malaysia gehören zu den interessantesten Wachstumsmärkten weltweit. Unternehmen der Hauptstadtregion erfahren auf der heutigen Außenwirtschaftskonferenz Berlin-Brandenburg, wie sie diese Chancen für sich nutzen können.

Wie wichtig der Export für die Wirtschaft der Hauptstadtregion ist, zeigt ein Blick auf die aktuelle Außenhandelsstatistik: „Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg exportierte im Jahr 2005 Waren im Wert von 16,5 Milliarden Euro. Das übertrifft die Ausfuhren Irlands in Höhe von 13,6 Milliarden Euro und erreicht fast das polnische Exportvolumen von 17,2 Milliarden Euro“, hoben der Berliner Wirtschaftssenator Harald Wolf und Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns hervor.

„Die Berliner Exporte stiegen im ersten Halbjahr 2006 insgesamt um 15,5 Prozent, die aus Brandenburg sogar um 30,1 Prozent. Der Exportzuwachs liegt damit in beiden Ländern deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 12,9 Prozent“, sagten Senator Wolf und Minister Junghanns.

Zum Auftakt der Tagung erklärte Senator Harald Wolf: „Die Berlin-Brandenburger Außenwirtschaftskonferenz ist eine exzellente Gelegenheit für Unternehmen, sich über Auslandsmärkte zu informieren und Kontakte zu anderen Unternehmen zu knüpfen, die bereits über Erfahrungen im Auslandsgeschäft verfügen. Ich finde daran besonders wichtig, dass vor allem kleine und mittlere Unternehmen angesprochen und dazu ermutigt werden, sich mit Geschäftsmöglichkeiten auf internationalen Märkten zu befassen.“

Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns betonte: „Der Außenhandel zählt zu den Wachstumsmotoren der deutschen Hauptstadtregion. Gleichwohl ist die weitere Erhöhung des Exportanteils unerlässlich. Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben hier noch Nachholbedarf. Deshalb sehe ich es als eine zentrale wirtschaftspolitische Aufgabe, den Mittelstand in der deutschen Hauptstadtregion in seiner Exportfähigkeit und Exportkraft nachhaltig zu stärken. Die Außenwirtschaftskonferenz bietet dabei eine geeignete Plattform, sich mit anderen Unternehmen zu vernetzen, um gemeinsam neue Märkte zu erschließen.“

Roland Engels, Geschäftsführer der Berlin Partner GmbH, erklärte: „Der Aufstieg Asiens ist das beherrschende Thema des beginnenden Jahrhunderts. Neben China verdienen vor allem Indien, Malaysia und Vietnam mehr Beachtung. Im Zuge eines sehr dynamischen Wirtschaftswachstums fließen in diesen Ländern derzeit erhebliche Investitionen in Verkehrsinfrastruktur und Umweltschutz. Hier, aber auch im Export von Hochtechnologie, bieten sich gute Absatzchancen für Unternehmen der Hauptstadtregion.“

Die Außenwirtschaftskonferenz ist eine gemeinsame Initiative des Ministeriums für Wirtschaft des Landes Brandenburg, der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen des Landes Berlin, der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern aus Berlin und Brandenburg, der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH (ZAB) und der Berlin Partner GmbH, die in diesem Jahr auch Organisation und Durchführung übernommen hat.

Unternehmen, die an Auslandsgeschäften in Asien interessiert sind, erhalten bei der Konferenz Informationen über Wachstumsbranchen, Grundlagen für Geschäftstätigkeit, Risikominimierung, Genehmigungsverfahren oder die praktische Abwicklung von Geschäften im jeweiligen Gebiet. Die Konferenz ist in thematische Vorträge und Workshops zu Außenwirtschaftsfragen, die sich mit den Zielländern Indien, Vietnam und Malaysia beschäftigen, gegliedert. Neben den Seminaren gibt es im Außenwirtschaftsforum Gelegenheit, mit wichtigen Institutionen und regionalen Playern im internationalen Geschäft ins Gespräch zu kommen.

Rückfragen:
Brigitte Schmidt
Telefon: 9013-8112
E-Mail: pressestelle@senwaf.verwalt-berlin.de