Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Einladung zum Presse- und Fototermin: Diskussion zur Zukunft der Strukturfonds in Berlin

Pressemitteilung vom 13.11.2006

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teil mit:

Volkmar Strauch, Staatssekretär bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, eröffnet am 14. November 2006 in der Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin, 9:30-14:00 Uhr, eine Diskussionsveranstaltung im Rahmen des Programmplanungsprozesses für die Strukturfondsförderperiode 2007 bis 2013 für Vertreter der Senats- und Bezirksverwaltungen, der Wirtschafts- und Sozialpartner und anderer fachpolitisch relevanter Interessenvertretungen.

Berlin wird im Zeitraum von 2007 bis 2013 aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) Mittel in Höhe von 875 Millionen Euro beziehungsweise 335 Millionen Euro erhalten. Für die Verwendung der Fördermittel hat der Senat am 12. September 2006 eine �Berliner Gesamtstrategie für mehr Wachstum und Beschäftigung� verabschiedet. Das übergeordnete Ziel der künftigen Strukturfondsförderung in Berlin ist demnach die Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der Stadt. Die Förderstrategie richtet sich auf drei zentrale Handlungsfelder: Wirtschaft, Wissen, sowie Umwelt und nachhaltige Stadtentwicklung. Im Handlungsfeld Wirtschaft sollen vor allem die Innovations- und Anpassungsfähigkeit sowie die Produktivität der Unternehmen gestärkt und Beschäftigung geschaffen werden. Kern des Handlungsfeldes Wissen ist die Nutzung des in der Stadt verfügbaren Wissens. Es gilt, Wissen und Kreativität als Motor wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung durch die Stimulierung und Unterstützung der wirtschaftlichen Verwertung von FuE stärker zu nutzen. Das strategische Ziel des Handlungsfelds Umwelt und nachhaltige Stadtentwicklung ist es, durch ökologische Entwicklung und gesellschaftliche Integration neue Potentiale zu erschließen. Ergänzend dazu sollen in allen Handlungsfeldern die Querschnittsthemen Nachhaltigkeit, Chancengleichheit von Männern und Frauen sowie Integration von Menschen mit Migrationshintergrund berücksichtigt werden.

Staatssekretär Herr Strauch: �Mit Hilfe der EU-Strukturfonds setzen wir darauf, die Potenziale der Stadt im Sinne der Strategie von Lissabon stärker zu entwickeln und aus eigener Kraft Berlins Zukunft in einem erweiterten Europa zu gestalten.�

Die Veranstaltung ist Teil des partnerschaftlichen Prozesses, bei dem die Fondsverwaltungen die in Umsetzung der �Berliner Gesamtstrategie für mehr Wachstum und Beschäftigung� erarbeiteten Operationellen Programme für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) vorstellen und mit den Vertretern diskutieren wird. An der Veranstaltung nehmen auch Vertreter der Europäischen Kommission teil, die für die Genehmigung der Operationellen Programme verantwortlich sind.

Rückfragen:
Brigitte Schmidt
Telefon: 9013-7418
E-Mail: pressestelle@senwaf.verwalt-berlin.de