Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wolf und Rosljak sprachen über weitere Zusammenarbeit: Berlin und Moskau kooperieren auf wichtigen Zukunftsfeldern

Pressemitteilung vom 07.03.2006

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teilt mit:

Berlins Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Harald Wolf und der 1. Stellvertreter des Moskauer Oberbürgermeisters, Juri V. Rosljak, haben gestern und heute eine engere Zusammenarbeit der beiden Städte in den Bereichen Verkehrstechnik/Verkehrsmanagement, Life Science, Optische Technologien und Komplexe Plattenbausanierung verhandelt. Wolf hält sich mit einer Wirtschaftsdelegation aus Berlin und Brandenburg seit Sonntag in der russischen Hauptstadt auf. Die Delegation wurde auch vom Moskauer Oberbürgermeister Juri Luschkow empfangen.

• Im Bereich Verkehrstechnik / Verkehrsmanagement wollen unter anderem die BVG und die Moskauer Nahverkehrsunternehmen Moskau Trans sowie Moskau Metro ihre Zusammenarbeit vertiefen und Erfahrungen austauschen – von Sicherheitsfragen über GPS-Ortung und Modernisierung von Straßenbahnen bis zum Einsatz von Doppelstockbussen und zu modernen Antriebstechnologien. Die Unternehmen Siemens, Bombardier und IBM sowie der Forschungs- und Anwendungsverbundes Verkehrssystemtechnik (FAV) und die TU wollen mit Moskauer Partnern in den Bereichen Schienennahverkehr, Transrapid, Parkraum- und Mobilitätsmanagement, Verkehrssteuerung und Luftreinhaltung(Clean Energy) zusammenarbeiten.

• Im Bereich Life Sience wollen die Charité, Berliner und Moskauer Behörden sowie Unternehmen ihre Zusammenarbeit bei den Themen AIDS/HIV, Telemedizin, Biodatenbanken und elektronische Gesundheitskarte fortsetzen und aufbauen. Der Austausch von Wissenschaftlern zwischen beiden Städten soll intensiviert werden.

• In den Optischen Technologien wollen das Branchennetzwerk OptecBB, WISTA Adlershof und die Moskauer Stadtverwaltung Erfahrungen im Sektor Telekommunikation austauschen, insbesondere über das Projekt „Berlin Access“.

• In der Komplexen Plattenbausanierung gibt es bereits ein gemeinsames Pilotprojekt („Wernadskij Prospekt – Sanierung von Plattenbauten im bewohnten Zustand“), das fortgesetzt werden soll. Bei der Wasserversorgung will Moskau mit Berlinwasser International AG zusammenarbeiten. Dazu gehört auch die Installation eines Fernabrufsystems für die Ablesung des Wasserverbrauchs in den Wohnungen.

Alle Arbeitsgespräche fanden in einer offenen Atmosphäre statt. Beide Seiten waren sich einig, den gegenseitigen Delegationsaustausch fortzusetzen. Auf der Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses Berlin – Moskau im Mai 2006 wird über den Fortgang der Verabredungen berichtet.

Dazu erklärt Berlins Bürgermeister und Senator Harald Wolf: „Berlin und Moskau nutzen ihre lebendige Städtepartnerschaft zum wirtschaftlichen und technologischen Transfer. Das ist keine Einbahnstraße. Berliner Unternehmen haben auf vielen Gebieten der großstädtischen Infrastruktur intelligente Lösungen anzubieten, für die der Ballungsraum Moskau ein interessanter Markt ist. Wir werden diese erfolgreiche Zusammenarbeit weiter voran treiben.“

Rückfragen:
Christoph Lang
Telefon: 9013-7418
E-Mail: pressestelle@senwaf.verwalt-berlin.de