Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Berliner Mathematik ist Spitze

Pressemitteilung vom 16.11.2006

Im Rahmen des heutigen Festes der Mathematik an der Technischen Universität Berlin würdigte der Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Hans-Gerhard Husung die erfolgreiche Kooperation zwischen den Mathematikern der Berliner Universitäten, des Konrad-Zuse-Zentrums für Informationstechnik und des Weierstraß-Instituts für Angewandte Analysis und Stochastik.

Neben der vierjährigen Weiterförderung des DFG-Forschungszentrums MATHEON („Mathematik für Schlüsseltechnologien: Modellierung, Simulation und Optimierung realer Prozesse“) mit über 20 Mio. € ist es den Berliner Mathematikern gelungen, im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern mit der Berlin Mathematical School eine Graduiertenschule mit einer Fördersumme von insgesamt 5,5 Mio. € einzuwerben. Zusätzlich zu diesen Erfolgen werden in 2006 zwei weitere Graduiertenkollegs eingerichtet.

Die Berliner Mathematik kann damit auf eine unglaubliche Erfolgsgeschichte verweisen. Das ist insbesondere ein Verdienst ihrer führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, wie Dr. Husung betonte. Ihre ausgewiesene Exzellenz, belegt durch eine Vielzahl von Auszeichnungen und durch die Übernahme von Führungspositionen in wichtigen mathematischen Organisationen und Entscheidungsgremien, hat eine Strahlkraft, die Berlin als Wissenschaftsstandort auch international sichtbar macht. Mit der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Berlin Mathematical School wird die bislang erfolgreiche Arbeit im Rahmen eines Exzellenzprogramms fortgesetzt und damit die Grundlage für eine nachhaltige Zukunftsentwicklung im Bereich dieser Schlüsselkompetenz gelegt.

Berlin, 16. November 2006

Rückfragen:
Dr. Brigitte Reich
Telefon: 030-90228-204
E-Mail: brigitte.reich@senwfk.verwalt-berlin.de