Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Fünfter Weihnachtsbasar im JVA-Shop der JVA Tegel - Weihnachtsideen aus dem Vollzug

Pressemitteilung vom 24.11.2006

Der eine oder andere wird am kommenden Samstag, dem 25. November 2006, auf der Suche nach Ideen für das Weihnachtsfest vielleicht in der JVA Tegel, Seidelstraße 41, 13507 Berlin, fündig: Zum fünften Mal findet im JVA-Shop von Deutschlands größter Vollzugsanstalt des geschlossenen Männervollzugs der Winterbasar statt. An zahlreichen Ständen bieten sich inte-ressierten Bürgerinnen und Bürgern zwischen 10 bis 15 Uhr Produkte aus den Betrieben der JVA Tegel, der JVA Moabit und der JVA für Frauen. Neben Adventsgestecken und Handarbeiten kann Holzspielzeug erstanden und damit möglicherweise schon ein Weihnachtseinkauf erledigt werden. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz: Aus der Gulaschkanone gibt es Linsensuppe mit Würstchen und zum Dessert versüßt die Weihnachtsbäckerei das Novemberwochen-ende.

Musikalisch untermalt wird die Veranstaltung in Kooperation mit der Musikschule Fanny Hensel durch die Musiker Anthony Kern an der Gitarre und Marko Dedus am Klavier.

Justizsenatorin Gisela von der Aue:
„Die betriebliche Arbeit in den Vollzugsanstalten ist von wesentlicher Bedeutung für die Resozia-lisierung der Inhaftierten. Sie lernen, sich in einen strukturierten Arbeitsalltag zu integrieren und haben so nach ihrer Entlassung bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Erfolgserlebnisse im betrieblichen Alltag bieten eine gute Grundlage für eine straffreie Zukunft.“

Info: Die JVA Tegel verfügt über 14 Betriebe, in denen zur Zeit rund 1.000 Inhaftierte beschäftigt sind. Mit insgesamt rund 3.100 arbeitenden Inhaftierten unter den 4.300 Strafgefangenen weist Berlin innerhalb seiner Vollzugsanstalten eine der höchsten Beschäftigtenquoten in der Bundesrepublik Deutschland auf.

Rückfragen:
Dr. Juliane Baer-Henney
Telefon: 030/9013 3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de