Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Helmut Wegmann Präsident des Amtsgerichts Lichtenberg: Justizsenatorin begrüßt neuen Gerichtspräsidenten im Amt

Pressemitteilung vom 01.03.2006

Die Senatsverwaltung für Justiz teilt mit:

Am heutigen 1. März 2006 begrüßte die Berliner Justizsenatorin Karin Schubert Helmut Wegmann in seinem neuen Amt als Präsident des Amtsgerichts Lichtenberg.

Das Amtsgericht Lichtenberg ist mit 169 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines der kleineren Berliner Amtsgerichte, das sich insbesondere in den letzten Jahren durch Modernisierung und Effektivitätssteigerung ausgezeichnet hat. So konnte etwa die Zahl der unerledigten Verfahren pro Richter innerhalb von vier Jahren um weit über die Hälfte auf 191 Verfahren verringert werden. Durch nachhaltiges Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden den Vorgaben der Berliner Justizreform entsprechend schon frühzeitig so genannte Serviceeinheiten gebildet. Eine neu eingerichtete Infostelle dient der Bürgerfreundlichkeit, die Lichtenberg schon zuvor attestiert worden war: Im Jahr 2004 kürten Bürgerinnen und Bürger das Amtsgericht Lichtenberg zum beliebtesten Gericht.

In der Leitung des Gerichts tritt Helmut Wegmann die Nachfolge von Dr. Monika Kehlbacher an. Der 60-jährige gebürtige Memminger ist bereits lange Jahre mit Personalführung und Gerichtsverwaltung vertraut. Nach seinem Eintritt in die Berliner Justiz im Jahr 1974 war er zunächst Spruchrichter in einer Zivilprozessabteilung am Amtsgericht Schöneberg. 1987 erfolgte Helmut Wegmanns Abordnung an das Amtsgericht Charlottenburg, wo er 1988 zum aufsichtführenden Richter ernannt wurde und ab 1992 ständiger Vertreter des Direktors war. Im Jahr 2000 übernahm Helmut Wegmann die Leitung des Amtsgerichts Mitte. Das von umfangreichen Sanierungsarbeiten betroffene Gericht leitete er mit Organisationsgeschick und dem erforderlichen Sinn für das Praktische; dem Fortschritt zugewandt setzte er mit der Einrichtung eines Gruppenleitersystems sowie mehrerer Serviceeinheiten die Idee von kompetenzübergreifender Tätigkeit im Gericht um.

Justizsenatorin Karin Schubert:
„Sie sind bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtsgerichts Mitte sehr angesehen und beliebt, weil Sie es dank Ihres ausgeglichenen Wesens verstehen, anderen Menschen zuzuhören und Konflikte beizulegen, ohne ihnen aus dem Weg zu gehen. Ich bin überzeugt, dass Sie mit dieser Fähigkeit und Ihrer Fachkompetenz auch das Amtsgericht Lichtenberg erfolgreich leiten werden.“

Rückfragen:
Dr. Juliane Baer-Henney
Telefon: 030/9013-3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de