Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

3. Berliner Integrationstag gegen Rassismus im Alltag und beim Fußball am 16. November

Pressemitteilung vom 13.11.2006

Der Beauftragte des Senats für Integration und Migration teilt mit:

„Berlin gemeinsam gestalten – Jugendliche aktiv gegen Rassismus“ ist das Thema des 3. Berliner Integrationstages. Am Donnerstag, dem 16. November werden Migrantenvereine und an Integrationsarbeit Interessierte mit mehreren Schulklassen debattieren. Redner ist u. a. Uwe Karsten Heye, der im Frühjahr mit seinen Warnungen vor No-Go-Areas eine breite Debatte auslöste.

Veranstaltet wird der Integrationstag vom Landesbeirat für Integrations- und Migrationsfragen. Mit dem diesjährigen Integrationstag, so Berlins Integrationsbeauftragter Günter Piening, setzt der Beirat ein wichtiges Zeichen: „die Ächtung von Rassismus, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit ist ein zentraler Bestandteil der Berliner Integrationspolitik“.

Der Integrationstag findet in der Werkstatt der Kulturen statt (Wissmannstraße 32, 12049 Berlin-Neukölln) und beginnt um 9 Uhr. Im Mittelpunkt des Vormittags stehen Reden sowie die Vorstellung beispielhafter Projekte von Berliner „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage”. Am Nachmittag werden in Arbeitsgruppen erfolgreiche Strategien gegen Rassismus im Alltag und auf dem Fußballplatz diskutiert und Empfehlungen an die Politik erarbeitet.

Um 16.30 Uhr wird der mit 5.000 € dotierte Integrationspreis des Integrationsbeirates vergeben, der in diesem Jahr für interkulturell beispielhafte Projekte im Gesundheitswesen vergeben wird.

Der Eintritt ist frei.

Das Programm des 3. Berliner Integrationstages finden Sie auf der Webseite des Integrationsbeauftragten unter:
[[/lb/intmig/beirat/integrationstag/index.html|
http://www.berlin.de/lb/intmig/beirat/integrationstag/index.html]]

Rückfragen:
John Röhe
Telefon: 9017 2357
E-Mail: john.roehe@auslb.verwalt-berlin.de