Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Neuer Standort für forensische Toxikologie, forensische Patholgie und Histologie - Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin wieder vereint

Pressemitteilung vom 07.03.2006

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Dr. Heidi Knake-Werner, Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, wird am 17. März 2006 gemeinsam mit dem Leiter des Instituts, Prof. Dr. Volkmar Schneider, und dem Staatssekretär der Finanzverwaltung, Klaus Teichert, die neuen Flächen einweihen. Dann werden auch die Mitarbeiter des Instituts auf dem Gelände des Gesundheits- und Sozialstandorts Moabit im Haus O ihre Arbeit wieder aufnehmen. Zuvor waren die rund 30 Beschäftigten der forensischen Toxikologie, forensischen Patholgie (ehemals Leichenschauhaus) und der Histologie in der Invalidenstraße 59-60 untergebracht, nun wird das Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin mit insgesamt 50 Mitarbeitern einen gemeinsamen Sitz in der Turmstraße 21 haben.

Die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM GmbH) hatte den gesamten Umzug begleitet und sämtliche Baumaßnahmen vor Ort durchgeführt. Um den Einzug am neuen Standort gebührend zu wür-digen, möchten wir Sie gerne zur offiziellen Einweihung einladen.

Anwesend sind u. a.:
Dr. Heidi Knake-Werner, Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz
Klaus Teichert, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Finanzen
Prof. Dr. Volkmar Schneider, Leiter des Landesinstituts
Prof. Dr. Stefan Pollak, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin

Einweihung mit 3 Kurzvorträgen und anschließender Besichtigung
Freitag, 17. März 2006, 10.00 Uhr
Gesundheits- und Sozialzentrum Moabit
Haus J, großer Hörsaal
Turmstraße 21
10559 Berlin

Im Anschluss findet eine kurze Führung durch die neuen Räumlichkeiten statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Besichtigung nur in ausgesuchten Bereichen möglich sein wird.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: pressestelle@sengsv.verwalt-berlin.de