Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Einladung zum Pressetermin am 6.12.2006, 11:00 Uhr - Senator Zöllner stellt das Buch „Wege zur Erinnerung“ zu Gedenkstätten und Erinnerungsorten vor

Pressemitteilung vom 04.12.2006

Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Rund sechzig Jahre nach dem Ende der nationalsozialistischen Herrschaft sind die Berliner Orte der historischen Ereignisse weitgehend erforscht und meist auch im Stadtbild markiert.

Am 6. Dezember 2006 um 11:00 Uhr,
im Abgeordnetenhaus von Berlin (Raum 320),
Niederkirchnerstraße 5, 10111 Berlin (Mitte)

stellt der Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner das Buch

„Wege zur Erinnerung“ (597 Seiten, 200 Abbildungen)
Berliner und Brandenburger Gedenkstätten und Erinnerungsorte
für die Opfer des Nationalsozialismus

vor. Herausgeber ist die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. Autorin des Bandes ist Dr. Stefanie Endlich, Publizistin, Honorarprofessorin an der Universität der Künste Berlin und Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Beiräte von NS-Gedenkstätten. Die umfassende Dokumentation beschreibt die geschichtlichen Hintergründe, porträtiert die Entstehung der Gedenkstätten und informiert über ihre Angebote für politisch-historische Bildungsarbeit. Darüber hinaus lenkt sie den Blick auf die vielen dezentralen Orte mit ihren im Lauf der Jahrzehnte entstandenen, präzisen, teilweise aber auch verschlüsselten Markierungen und historischen Informationen. Die Einführung gibt zunächst einen Überblick über die Rolle Berlins im Nationalsozialismus und die Entwicklung der Gedenkkultur von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart. Der Hauptteil des Buches bietet Informationen über die Berliner Erinnerungsstätten, gegliedert nach den zwölf Bezirken, sowie über größere brandenburgische Gedenkstätten. Orts- und Namensregister helfen bei der Suche nach Adressen und Personen. Ein Themenregister erleichtert die Nutzung für schulische und außerschulische Bildungsarbeit.

Zusendungen sind leider nicht möglich.
Gegen eine Gebühr in Höhe von 4 Euro ist der Band ab 7. Dezember erhältlich bei der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, An der Urania 4-10, 10787 Berlin (nähe Wittenbergplatz), Raum 137, Tel. 9016- 2552. landeszentrale@senbjs.verwalt-berlin.de, www.landeszentrale-politische-bildung-berlin.de

Öffnungszeiten: Montag – Mittwoch 12.00 – 16.00 Uhr, Donnerstag 12.00 – 18.00 Uhr, Freitag 10.00 – 18.00 Uhr

Eine Verlagsausgabe erscheint im Metropol Verlag, Berlin.

Rückfragen: Jörg Schmidt, Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin, Joerg.schmidt@senbjs.verwalt-berlin.de, Tel.: 9016- 2510

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026 5846
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de