Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Einladung zum 7. Berliner Präventionstag und zum Pressegespräch am 01.11.2006

Pressemitteilung vom 30.10.2006

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Die Themen wie „Gewalt an Schulen“, Umgang und Förderung von Migranten und die Gewalt gegen alte, pflegebedürftige Menschen bestimmen die gesellschaftliche Diskussion.

Die diesjährigen Präventionspreise und der Präventionstag selbst bieten Gelegenheit sich mit diesen Themen vertieft auseinander zu setzen und gelungene Beispiele für Lösungen zu diskutieren.

Sie sind daher herzlich eingeladen zum

7. Berliner Präventionstag,
Thema: „Psychische Gewalt“
01. November 2006
von 09:00 bis 16:30 Uhr
im Rathaus Schöneberg,
Willy-Brandt-Saal,
John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Zum diesjährigen Präventionstages mit dem Thema „Psychische Gewalt“ haben sich mehr als 750 Personen angemeldet. Expertinnen und Experten aus den Bereichen Bildung, Jugend, Sport, Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik diskutieren über Konzepte und Projekte zur Gewalt- und Kriminalitätsprävention.

Schirmherr ist der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit. Im Rahmen der Veranstaltung wird der Berliner Präventionspreis 2006 ab 10.45 Uhr verliehen. Die Laudatio spricht der Senator für Inneres, Dr. Ehrhart Körting.

Die Sängerin Katja Ebstein, Begründerin der Katja-Ebstein-Stiftung, wird zu den Gästen des Präventionstages anlässlich der Preisverleihung sprechen.

Eröffnet wird der 7. Berliner Präventionstag vom Vorsitzenden der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Staatssekretär Thomas Härtel.

Zur Vertiefung der oben genannten Themen sind Sie herzlich eingeladen zum

Pressegespräch

Thema: Projekte zu Problemen von Kindern mit Migrationshintergrund, zu Gewaltprävention an Schulen und zur Bekämpfung der Gewalt gegen pflegebedürftige Menschen
am 01. November 2006, um 12:00 Uhr, in Raum 2112 (2. Stock)
Rathaus Schöneberg,
John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin.

Sie haben dort die Gelegenheit Vertretern und Vertreterinnen der mit dem Präventionspreis 2006 ausgezeichneten Projekte und Herrn Staatssekretär Thomas Härtel ihre Fragen zu stellen und bei Interesse auch spätere Projektbesuche zu vereinbaren.

Eines der ausgezeichneten Projekte befasst sich u.a. mit der Förderung von Kindern arabischer Herkunft, die in Konfliktsituationen mit Schulen geraten sind.
Der ausgezeichneten Institution ist es gelungen, dauerhaft arabisch stämmige Eltern in die Arbeit von Schulen zu integrieren und Brücken zwischen den Kulturen zu bauen.

Eine Berliner Schule wird für ihre Gewaltpräventionsarbeit geehrt werden. Diese beinhaltet durchaus erfolgreiche Projekte wie „Mediation statt Strafen“. Jüngst widmet sich die Schule in einem Schwerpunkt offensiv der Forderungen nach „Klassenregeln und Schulordnung“. Die Schule konnte auch ein durch eigene Gewalttätigkeiten auffällig gewordenes Mädchen einen Tag vor ihrer geplanten Zwangsverheiratung in Sicherheit bringen lassen.

Die Tatsache, dass pflegebedürftige, alte Menschen Opfer von Gewalt in Familien und Pflegeheimen werden, hat in jüngster Zeit einen neuen Fokus in der öffentlichen Wahrnehmung erfahren. Ein beispielhaftes Vorgehen zum Umgang mit diesem Phänomen, das die vielfältigen und nicht immer eindeutigen Facetten berücksichtigt, wird mit einen weiteren Preis geehrt.

Einzelheiten und Programm finden Sie unter www.berlin-gegen-gewalt.de
Link zum Thema www.berlin-gegen-gewalt.de

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026 5843
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de