Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Böger: Stärkung der französischen Sprache an Realschulen

Pressemitteilung vom 24.10.2006

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

An vier Berliner Realschulen läuft seit dem Schuljahr 2004/05 ein Projekt zur Stärkung der französischen Sprache: Daran nehmen 120 Schülerinnen und Schüler der Konrad-Wachsmann-Realschule in Marzahn-Hellersdorf, der Langhans-Realschule in Lichtenberg, der Georg-von-Giesche-Realschule in Schöneberg und der Benjamin-Franklin-Realschule in Reinickendorf teil. Dieses Modellprojekt ist eine Initiative der Bildungsverwaltung, dem Institut Francais, der Deutsch-Französischen Gesellschaft Berlin und dem Ernst-Klett-Verlag. Die ersten drei Projektphasen sind bereits abgeschlossen und intern evaluiert worden. Aufgrund der ermutigenden Evaluationsergebnisse wird das Projekt auch im Schuljahr 2006/07 fortgesetzt.

Ziel des Projektes ist es, die Sprachkompetenz der Realschulabsolventen zu erhöhen, um ihre Berufschancen zu verbessern. An den Projektschulen ist der Französischunterricht um ein bis zwei Stunden pro Woche erhöht worden. Schülerinnen und Schüler

· haben französischsprachige Theaterstücke, Filme sowie Ausstellungen mit französischer Thematik besucht,

· sind zum Austausch nach Frankreich gefahren,

· sind Brieffreundschaften mit französischen Schülerinnen und Schülern eingegangen,

· besuchten bei einer Kursfahrt Paris und Straßburg,

· haben selbst kleine Theaterstücke auf französisch aufgeführt.

Das erforderte von den Schülerinnen und Schülern in zunehmendem Maße die französische Sprache anzuwenden.

Zur Vorbereitung auf die Berufswelt dienen die Betriebspraktika in französischen Unternehmen der Stadt, an denen sich die französischen Unternehmen Hotel Centre Francais de Berlin, Gaz de France, InnoFA GmbH, Institut Francais (Tourismus), Aux Délices Normands (Einzelhandel) und das Collège Voltaire (Kindergarten/Vorschule) beteiligt haben. Im letzten Schuljahr haben in diesen Unternehmen 15 Schülerinnen und Schüler ein Praktikum gemacht.

Diese Praktika werden mit einem zweitägigen Mobilitätstraining vom Centre Franzais verknüpft, in denen sich die Schülerinnen und Schüler auf eine konkrete Arbeitssituation in französischen Unternehmen vorbereiten können. Sie

· lernen in französischer Sprache Bewerbungen zu schreiben und Vorstellungsgespräche zu führen,

· werden für interkulturelle Aspekte bei der Zusammenarbeit von Deutschen und Franzosen sensibilisiert und

· üben den Wechsel zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberperspektive.

Darüber hinaus erhalten die Schülerinnen und Schüler einen ganztägigen Intensivsprachkurs durch Muttersprachler.

Bildungssenator Klaus Böger: „Die Evaluation des Projektes verdeutlicht, dass Jugendliche besser französisch sprechen lernen. Mit einer starken Fremdsprache haben sie bessere Berufschancen im Ausland aber auch in Deutschland. Ich danke den Kooperationspartnern für ihr Engagement und sage den Jugendlichen bonne chance.“

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026 5846
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de