Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Bildungsregion Berlin-Brandenburg wächst weiter zusammen: neue Ausschreibung für gemeinsame Qualifizierung für Schulleitungen in Berlin und Brandenburg

Pressemitteilung vom 09.02.2006

Die Länder Berlin und Brandenburg haben erfolgreich ein gemeinsames Qualifizierungsprogramm zur Professionalisierung der Schulleitungen auf den Weg gebracht. Nachdem der erste Jahrgang mit 75 Studierenden im vergangenen Herbst mit der Qualifizierung begonnen hat, startet jetzt die Ausschreibung für den nächsten Kurs. Dieser einjährige, berufsbegleitende Studiengang führt zu einem Zertifikat der Universität Potsdam, das von den Ländern Berlin und Brandenburg als qualifizierte Bewerbungsvoraussetzung auf eine Schulleitungsstelle anerkannt wird.

Berlins Bildungssenator Klaus Böger und der brandenburgische Bildungsminister Holger Rupprecht werten den erfolgreichen Anlauf der Qualifizierung als weiteren Schritt des Aufbaus einer gemeinsamen Bildungsregion: „Die herkömmliche Schulleitung entwickelt sich zunehmend zum modernen Schulmanagement. Als Bildungsregion Berlin-Brandenburg haben wir daraus gemeinsam Konsequenzen gezogen. Wir waren uns einig, dass unsere Schulleiterinnen und Schulleiter das notwendige Rüstzeug dafür in einem eigenen Studiengang vermittelt bekommen sollen. Wir sehen in der Professionalisierung der Schulleitung einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsentwicklung an unseren Schulen in der Region. Die Verbesserung der Qualität von Schulen und deren größere Selbstständigkeit erfordern ein neues Berufsbild für Schulleiterinnen und Schulleiter. Aufgaben und Verantwortlichkeit für Schulentwicklungsprozesse, Schulorganisation, Personal und Ressourcen der Einzelschule werden gestärkt; dies erfordert eine entsprechende Schulleitungsqualifizierung.“

Der Studiengang wendet sich an berufserfahrene Lehrkräfte, die sich für die besonderen Anforderungen in Leitungsfunktionen des Schulsystems qualifizieren wollen. Die fachliche Verantwortung liegt bei der Universität Potsdam, Durchführung und Organisation erfolgt durch das Weiterbildungszentrum und das An-Institut „Weiterqualifizierung im Bildungsbereich“ (WiB Potsdam) der Universität Potsdam.

Der postgraduale Weiterbildungs-Studiengang wird berufsbegleitend an wöchentlichen Seminaren (freitagnachmittags), mit Blockveranstaltungen (Freitag/Samstag) und über Selbststudienmaterialien in Kursen dezentral im Raum Berlin/Potsdam organisiert. Die Studienleistungen gehen kumulativ in das benotete Abschluss-Zertifikat‚ Zusatzqualifikation’ der Universität Potsdam ein. Bei Weiterführung in einem Vertiefungsstudium, das zu einem Abschluss mit dem ‚Master of Arts’ führt, werden die im Zusatz-Studium erbrachten Studienleistungen voll angerechnet. Die Studienkosten betragen EUR 1.000,00 pro Halbjahr, es können großzügige Ratenzahlungen vereinbart werden.

Zum Studienjahr 2006/07 muss die Anmeldung zur obligatorischen Studienberatung bis zum 01.04.06 beim WiB e.V. Potsdam erfolgen.

Weitere Informationen:

www.uni-potsdam.de/u/wbz/ oder

www.senbjs.berlin.de/ oder

www.bildung-brandenburg.de oder

direkt beim

WiB e.V.
Breite Str. 15
14467 Potsdam
Tel. (0331) 2844-210
Fax (0331) 2844-219
Mail wib-potsdam@t-online.de

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026 5846
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de