Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Schulen erhalten Preise für "demokratisches Handeln"

Pressemitteilung vom 09.01.2006

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Wettbewerb der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Initiative Schutz vor Kriminalität, der Unfallkasse Berlin
Die
· Ludwig-Bechstein-Grundschule (für ihr Projekt „Prima-Klima-Gruppe“; 2.000 Euro),
· Adolf-Glaßbrenner-Grundschule (für ihr Projekt „Märchen-Tanz-Theater“; 2.000 Euro) und die
· Grundschule am Sandsteinweg (für ihr Projekt „MISCH MIT!“; 1.500 Euro)

werden für ihre Projekte für Toleranz und demokratisches Handeln ausgezeichnet. Zusätzliche Förderpreise gehen an sieben weitere Grundschulen.
Insgesamt 13 Berliner Grundschulen haben am Förderprogramm 2005 „Schule und Eltern aktiv für Toleranz und demokratisches Handeln“ teilgenommen. Der Wettbewerb ist von der Lan-deskommission Berlin gegen Gewalt in Kooperation und mit finanzieller Unterstützung der Initiative Schutz vor Kriminalität, der Unfallkasse Berlin und dem Programm DEMOKRATISCH HANDELN zum zweiten Mal ausgeschrieben worden. Ausgeschrieben war eine Fördersumme von insgesamt 10.000 Euro.
Ziel des Förderpreises ist es, die gewalt- und kriminalpräventive Arbeit an Berliner Grundschulen zu unterstützen und dabei insbesondere solche Projekte zu fördern, bei denen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern an der Projektarbeit gleichermaßen beteiligt sind. Die Preisträger sind von einer unabhängigen Jury gekürt worden.
Die Projektarbeit der Schulen wird in einer Feierstunde

am 12. Januar 2006, 11:00 Uhr,
in der Friedrich-Ebert-Stiftung,
Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin

durch Staatssekretär Ulrich Freise als Vertreter der Landeskommission Berlin gegen Gewalt und Vertretern der Sponsoren gewürdigt.

Der Vorsitzende der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Staatssekretär Thomas Härtel, bedankte sich bei allen Beteiligten für Ihr Engagement: „Es ist außerordentlich wichtig, Eltern in die Arbeit der Schulen einzubeziehen und sie zur Mitarbeit an gewalt- und kriminalpräventiven Projekten zu motivieren. Dies ist den Beteiligten an den geförderten Projekten in ausge-zeichneter Weise gelungen. Mein besonderer Dank gilt unseren Kooperationspartnern und Sponsoren, ohne deren Unterstützung das Förderprogramm ´Schule und Eltern aktiv für Toleranz und demokratisches Handeln´ nicht hätte realisiert werden können.“

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026-5846
E-Mail: pressestelle@senbjs.verwalt-berlin.de