Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit unterstützt Wettbewerb „Jugend in Arbeit“

Pressemitteilung vom 30.09.2005

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, appelliert an Unternehmen, freie Träger, Netzwerke und Initiativen in Berlin, sich am bundesweiten Wettbewerb „Jugend in Arbeit“ teilzunehmen. Ausrichter des Wettbewerbs sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und die Bundesagentur für Arbeit. Bewerbungsschluss ist der 14. Oktober 2005.

Wowereit: „Ich würde mich freuen, wenn Unternehmen, freie Träger, Netzwerke und Initiativen aus Berlin an dem bundesweiten Wettbewerb ‚Jugend in Arbeit‘ teilnehmen würden und viele Ideen zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit aus Berlin kämen. Denn wir brauchen unkonventionelle Konzepte und innovative Ideen, um junge Menschen nachhaltig in Arbeit zu bringen. Nur wenn viele an der Überwindung der Jugendarbeitslosigkeit mitwirken, gibt es für junge Menschen Chancen.“

Der „Deutsche Förderpreis Jugend in Arbeit“ wird in vier Kategorien vergeben: freie Träger, Unternehmen, Netzwerke / Initiativen sowie die Umsetzer der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitsgemeinschaften, Optionskommunen, Agenturen für Arbeit). In den ersten drei Kategorien erhalten die Landespreisträger bis zu 50.000 Euro, die Bundessieger bis zu 250.000 Euro. Zusätzlich wird auf Bundesebene die innovativste Konzeptidee ebenfalls mit einem Sonderpreis von bis zu 250.000 Euro prämiert. Die Preisgelder sind zweckgebunden und müssen für die Integration von hilfebedürftigen Jugendlichen nach dem SGB II eingesetzt werden. Die Umsetzer der Grundsicherung für Arbeitsuchende erhalten statt Preisgeldern eine ideelle Auszeichnung. Die Landessieger werden jeweils im Januar 2006, die Bundessieger im Frühjahr 2006 ausgezeichnet. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch 16 Länderjurys und eine Bundesjury, die mit Vertreterinnen und Vertretern aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, Verbänden, Unternehmen, Gewerkschaften, Regionaldirektionen, Forschung und Gesellschaft besetzt sind.

Für die Teilnehmer am Wettbewerb ist eine Info-Hotline geschaltet: 0180 – 100 2866
(4,6 Cent/Min.). Alle Informationen und Unterlagen zum Wettbewerb sind im Internet veröffentlicht unter [[http://www.foerderpreis-jugend.de|www.foerderpreis-jugend.de]].

Pressekontakt:
Deutscher Förderpreis Jugend in Arbeit
Kommunikationsbüro
Burgstraße 27
10178 Berlin
Tel.: 030-24086-722 Fax: 030-24086-723
E-Mail: [[mailto:redaktionsbuero@foerderpreis-jugend.de|redaktionsbuero@foerderpreis-jugend.de]]

Wettbewerbskontakt:
Deutscher Förderpreis Jugend in Arbeit
Wettbewerbsbüro
c/o Bundesagentur für Arbeit
Regensburger Str. 104
90478 Nürnberg
Tel.: 0911-179-4172 Fax: 0911-179-1486
E-Mail: [[mailto:zentrale.foerderpreis-jugend@arbeitsagentur.de|zentrale.foerderpreis-jugend@arbeitsagentur.de]] – - – - -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@Skzl.Verwalt-Berlin.de