Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit besucht das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin

Pressemitteilung vom 21.09.2005

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, besucht am Donnerstag, 22. September 2005, um 10.00 Uhr das Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin in der Paster-Behrens-Straße 88 in 12359 Berlin-Britz (Fototermin). Wowereit wird von der Geschäftsführerin, Gabriele D’heil-Hülse, begrüßt und durch die Werkstätten des Berufsbildungswerkes geführt. Auf diesem Rundgang informieren Jugendliche Wowereit über ihre Ausbildungsberufe und besondere Hilfe- und Fördermaßnahmen für stark leistungseingeschränkte junge Menschen (Fototermin).

Wowereit: „Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Annedore-Leber-Berufsbildungswerkes Berlin für ihr Engagement. Sie geben Jungendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderungen oder Benachteiligungen eine Berufsausbildung und damit die notwendige Voraussetzung zur Gestaltung ihres beruflichen und persönlichen Lebensweges. Sie fordern und fördern die Jugendlichen, indem sie die Auszubildenden mit der realen Arbeitswelt von Unternehmen vertraut machen. So leisten sie einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen und beruflichen Integration von Menschen mit Behinderungen.“

Das Annedore-Leber–Berufsbildungswerk ist eine Einrichtung der beruflichen Bildung und der sozialen Integration für Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderungen oder Benachteiligungen. Gegenwärtig werden ca. 550 junge Menschen im Berufsbildungswerk in 22 Berufen ausgebildet. Die Vermittlung erfolgt ausschließlich über die zuständigen Arbeitsagenturen. Die Auszubildenden kommen vorwiegend aus dem Raum Berlin und Brandenburg. Die Einrichtung verfügt daher auch über 165 Internatsplätze. Das Berufsbildungswerk arbeitet mit der Annedore-Leber-Oberschule in einem Lernortverbund auf dem gleichen Gelände zusammen. Eine optimale Förderung der behinderten Auszubildenden ist so räumlich und organisatorisch möglich.
- – - – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de