Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Zweitstimme für die Partei - Erststimme für die Person

Pressemitteilung vom 06.09.2005

Der Landeswahlleiter teilt mit:

Bei der Bundestagswahl am 18. September 2005 werden zwei Stimmen vergeben: die Erststimme für die Wahl eines Wahlkreisabgeordneten und die Zweitstimme für die Wahl der Landesliste einer Partei.

Entscheidend für die Stärke der Parteien im Deutschen Bundestag ist die Zweitstimme. Die Parteien treten in jedem Bundesland mit einer eigenen Landesliste an. Die Landeslisten sind auf der rechten Seite der Stimmzettel für die Bundestagswahl in blauer Farbe abgedruckt.

Mit der Erststimme wird die Person gewählt, die den Wahlkreis im Bundestag vertreten soll. Die Bundesrepublik Deutschland ist für die Bundestagswahl in 299 Wahlkreise unterteilt – in Berlin sind es zwölf. Die Wahlkreiskandidaten sind auf der linken Seite der Stimmzettel in schwarzer Farbe abgedruckt. Aus jedem Wahlkreis zieht die Bewerberin oder der Bewerber mit den meisten Erststimmen direkt in den Bundestag ein. Das sind folglich 299 direkt gewählte Mitglieder des Deutschen Bundestages, der insgesamt mindestens 598 Abgeordnete umfassen wird.

Jede Wählerin und jeder Wähler kann nur eine Erststimme und auch nur eine Zweitstimme abgeben. Für jede Stimmenart ist also nur ein Kreuz zulässig. Wenn man mehr als einen Kandidaten im schwarzen Teil des Stimmzettels ankreuzt, dann ist die Erststimme ungültig, wenn man mehr als eine Partei im blau gedruckten Teil des Stimmzettels ankreuzt, dann ist die Zweitstimme ungültig. Wenn man in einem der beiden Teile des Stimmzettels sein Kreuz macht im anderen aber nicht, dann ist die eine angekreuzte Stimme gültig, die nicht verteilte Stimme dagegen ist ungültig.

Der Berliner Landeswahlleiter Andreas Schmidt von Puskás rät, sich den Stimmzettel vor der Wahl genau anzuschauen. Muster der 12 bei der Bundestagswahl in Berlin verwendeten Stimmzettel präsentiert der Landeswahlleiter in seinem Internet-Angebot [[http://www.statistik-berlin.de/wahlen|http://www.statistik-berlin.de/wahlen]]. – - – - -

Rückfragen:
Geschäftsstelle des Landeswahlleiters
Telefon: 9021-3633
E-Mail: landeswahlleiter@statistik-berlin.de