Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Fan-Fest in der Mitte des Neuen Berlin: Public Viewing während der FIFA-WM 2006 im Spreebogenpark – bei großen Spielen auch auf der Straße des 17. Juni

Pressemitteilung vom 28.07.2005

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Die Planungen für die FIFA-Fußball-WM 2006 in Berlin nehmen Gestalt an. Nach intensiven Beratungen zwischen den Senatsverwaltungen für Stadtentwicklung, Inneres sowie Bildung, Jugend und Sport und der Senatskanzlei wurden jetzt die Orte für das Fan-Fest während der Weltmeisterschaft festgelegt. Vom 9. Juni 2006 bis zum 9. Juli 2006 werden alle Spiele der WM auf einer Großleinwand im neuen Spreebogenpark übertragen. Für die wichtigen und großen Spiele vor allem in der zweiten Hälfte des Turniers wird auch die Straße des 17. Juni in das Fan-Fest mit einbezogen.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit: „Damit haben wir ein attraktives Angebot, das allen Interessen gerecht wird: Die Fans und Gäste unserer Stadt, die keine Karten haben, können ein Fußballerlebnis mitten im neuen Berlin genießen, gleichzeitig wird die Hauptverkehrsader nicht komplett für einen ganzen Monat geschlossen, so dass auch während der WM der Verkehr in Berlins Mitte weitgehend fließen kann.“ Wowereit weiter: „Nicht jedes Spiel wird die gleiche Aufmerksamkeit haben, so dass wir den 17. Juni dann nutzen werden, wenn das Interesse groß ist. Für die Angebote des Fan-Festes jenseits der Fußball-Übertragung ist der Spreebogen-Park aufgrund seiner Anlage als Park ohnehin besser geeignet als die Straße des 17. Juni.“

Diese Standortentscheidung wurde der FIFA-Marketing GmbH bereits mitgeteilt, die mit allen 12 Gastgeberstädten den Rahmenvertrag zu den Fan-Festen demnächst abschließen wird. Die nähere Ausgestaltung des Fan-Festes in Berlin wird mit Sponsoren und weiteren Partnern in den nächsten Wochen festgelegt.

Bei der Standortsuche musste eine Reihe von Kriterien beachtet werden. Neben den Verkehrsaspekten spielten Faktoren wie Lärmschutz, Sicherheit der Besucher und natürlich die Werbewirksamkeit für die Stadt und die Anziehungskraft für Touristen eine Rolle.

Der Regierende Bürgermeister: „Ich denke, dass wir damit für die Berlinerinnen und Berliner, aber auch für hoffentlich viele Gäste unserer Stadt ein interessantes Ereignis mitten in der Stadt anbieten können, das Berlin über vier Wochen zu einem attraktiven Anlaufpunkt macht. Wir wissen, dass nicht jeder eine Karte bekommen kann. Ich bin mir sicher: Mit einem Besuch auf dem Fan-Fest im Herzen Berlins wird man das gut verschmerzen können.”

- – - – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: Presse-Information@SKZL.Verwalt-Berlin.de