Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Senat beschließt Voruntersuchungen zu Stadtumbau West

Pressemitteilung vom 08.03.2005

Aus der Sitzung des Senats am 8. März 2005:

Auf Vorlage von Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer hat der Senat die Durchführung von Voruntersuchungen zur Auswahl von Gebieten für das Bund-Länder-Programm „Stadtumbau West“ beschlossen. Untersuchungsgebiete sind die Bereiche Neukölln-Südring, Kreuzberg-Spreeufer, Schöneberg-Südkreuz, Tiergarten-Nordring/Heidestraße und Spandau-Falkenhagener Feld.

Ab Mai 2005 werden von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zu beauftragende Planungsbüros mit den Bezirken, Anwohnern und Betrieben erörtern, ob sich das jeweilige Gebiet für eine Aufnahme in das Bund-Länder-Programm „Stadtumbau West“ eignet und welche Stadtumbaumaßnahmen in Betracht kommen. Der Senat wird nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse entscheiden, ob und mit welchen Gebieten sowie in welcher finanziellen Größenordnung sich Berlin am Bund-Länder-Programm „Stadtumbau West“ beteiligt.

Das 2004 von der Bundesregierung aufgelegte Programm „Stadtumbau West“ soll Städten und Gemeinden dabei helfen, sich frühzeitig auf Strukturveränderungen in Demographie und Wirtschaft einzustellen und deren städtebauliche Folgen zu bewältigen. Bei den vom Senat ausgewählten Untersuchungsgebieten stehen folgende Themen im Vordergrund:

 Beseitigung stadträumlicher Brüche, die noch als Folgen der Teilung Berlins fortbestehen,
 Erschließung von Gewerbeentwicklungspotenzialen auf nicht mehr genutzten Verkehrsinfrastrukturflächen ,
 Reaktivierung von Flächen, die infolge des Wirtschaftsstrukturwandels untergenutzt sind, sowie
 Anpassung von Wohnsiedlungen an den demographischen Wandel.

Wesentliche Aufgabe der Planungsbüros wird es sein, Lösungsansätze zu konzipieren, die in Form einer „public private partnership“ zwischen Investoren und öffentlicher Verwaltung realisiert werden und weitere private Investitionen des Stadtumbaus im Gebiet veranlassen sollen. – - -

Rückfragen:
Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Telefon: 9012-5800
E-Mail: oeffentlichkeit @senstadt.verwalt-berlin.de