Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Harald Wolf zu den Arbeitsmarktzahlen für Berlin im Oktober: „Soziale Grundsicherung erhalten!“

Pressemitteilung vom 02.11.2005

Die Senatsverwalltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teilt mit:

Die Arbeitslosigkeit in Berlin ist den dritten Monat in Folge stärker als saisonüblich gesunken. Die Herbstbelebung hielt auch im Oktober an. Im abgelaufenen Monat waren 304.042 Berlinerinnen und Berliner arbeitslos gemeldet. Das sind 8.009 oder 2,6 Prozent weniger als im September Die Arbeitslosenquote betrug 18,1 Prozent (September: 18,6 Prozent). Trotz dieses Rückgangs lag die Arbeitslosenzahl aber noch um 15.460 höher als im September 2004. Diese Differenz ist vor allem darauf zurück zu führen, dass durch Hartz IV arbeitsfähige, ehemals Sozialhilfeempfangende nun als arbeitslos registriert sind. Der Abstand betrug im Januar dieses Jahres noch 24.600, ist also um 9.100 gesunken.

Berlins Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Harald Wolf, erklärt dazu:

„Nach wie vor ist unter den Arbeitslosen der Anteil derjenigen, die bereits länger als ein Jahr ohne Arbeit sind, hoch. Vor diesem Hintergrund warne ich davor, Haushaltssanierung auf dem Rücken dieser Gesellschaftsgruppe zu betreiben. Wenn die Pläne aus den Koalitionsverhandlungen im Bund wahr werden, Hartz IV auf Sozialhilfe alten Stils zurück zu schrauben, dann droht künftig allen, die länger als ein Jahr arbeitslos sind, die Abhängigkeit von der Fürsorge. Das hätte dann mit einer modernen sozialen Grundsicherung für Erwerbslose nichts mehr zu tun.“

Rückfragen:
Christoph Lang
Telefon: 9013-7418
E-Mail: pressestelle@senwaf-verwalt.berlin.de