Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Einladung zur Pressefahrt mit Senator Wolf zu Berliner EU-Projekten: Wachstum und Beschäftigung in Berlin durch EU-Förderung

Pressemitteilung vom 25.07.2005

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen teilt mit:

Im Rahmen der von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen im April gestarteten Öffentlichkeitskampagne zu den Wirkungen der Europäischen Strukturfonds in Berlin stellt Senator Harald Wolf am 3. August 2005 bei einer Rundfahrt von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr interessierten Journalistinnen und Journalisten Projekte vor, die aus den Europäischen Strukturfonds gefördert werden.

Die Finanzmittel der europäischen Strukturfonds haben dem Land Berlin bislang eine erfolgreiche, auf die regionalen Belange abgestimmte Förderpolitik ermöglicht. Insgesamt stehen der Stadt im Zeitraum 2000 bis 2006 etwa 1,3 Milliarden Euro Strukturfondsmittel zur Verfügung. Auch in Zukunft kann die Stadt, die sich noch immer in einer angespannten wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Lage befindet, auf die positiven Impulse der Strukturfondsförderung nicht verzichten.

Am Beispiel von drei Projekten zeigt die Rundfahrt, wie diese EU-Mittel in Berlin eingesetzt werden:

1. ÖKOPROFIT® Berlin/Jüdisches Krankenhaus von Berlin in der Heinz-Galinski-Straße 1, 13347 Berlin, gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

2. Arbeitskreis Medienpädagogik e.V:/ ArGe Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH in der Panoramastraße 1, 10178 Berlin, gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)

3. „SIGNaLE“/Ausbildungszentrum OTA-GmbH in der Joseph-Orlopp-Straße 45-49, 10365 Berlin, gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Alle vorgestellten Projekte zeichnen sich durch langfristig nachhaltige Effekte aus, die auch nach Projektende in verschiedenster Weise positiv auf die Zukuntfschancen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ihre Unternehmen wirken werden.

Die Fahrt beginnt am 3. August 2005 um 10.45 Uhr mit der Begrüßung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Senator Wolf im Foyer der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen in der Martin-Luther-Straße 105, 10825 Berlin.

Um 11.00 Uhr wird der Bus zur ersten Station im Jüdischen Krankenhaus starten. Vom letzten Projekt in Lichtenberg wird ein Rücktransport zur Martin-Luther-Straße angeboten. Ein Zwischenstopp am Alexanderplatz ist möglich.
Wir laden Sie sehr herzlich ein, an der Rundfahrt teilzunehmen!

Zur Unterstützung unserer Organisation bitten wir Sie, Ihre Teilnahme durch Ausfüllen und Rückfax des anhängenden Formulars bis Freitag, 29. Juli 2005, an

Fax-Nr.: 0 30 / 90 13 – 82 81

oder eine E-Mail an: pressestelle@senwaf.verwalt-berlin.de

zu bestätigen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

———————————————————————————————-

Ich nehme an der Presserundfahrt mit Senator Wolf zu EU-Projekten mit ……… Personen teil.

(Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen)

Name, Vorname:………………………………………………………………………………..

Medium:…………………………………………………………………………………………..

Funktion:………………………………………………………………………………………….

Telefon:…………………………………………………………………………………………….

Datum, Unterschrift:…………………………………………………………………………….

Rückfragen:
Brigitte Schmidt
Telefon: 90 13 – 74 18
E-Mail: pressestelle@senwaf.verwalt-berlin.de