Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wissenschaftssenator Dr. Thomas Flierl gratuliert zur Gründung des Jazz-Instituts Berlin (JIB)

Pressemitteilung vom 01.07.2005

Am 1. Juli wird in feierlichem Rahmen das Jazz-Institut Berlin (JIB) gegründet, das
im Rahmen einer Kooperation von der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ gemeinsam getragen wird. Die Anregung hierzu gab die vom Wissenschaftssenator im Jahr 2002 eingesetzte Expertenkommission Kunsthochschulen.

Wissenschaftssenator Dr. Thomas Flierl: „Gerade im Bereich Jazz/Popularmusik, der durch internationale Einflüsse und Vernetzungen geprägt ist, bietet es sich an, die künstlerischen Kräfte der beiden unterschiedlich profilierten Hochschulen zu bündeln. Sie können dann im überregionalen und internationalen Wettbewerb gestärkt in Erscheinung treten. Durch die geplanten zahlreichen öffentlichen Konzerte wird das Jazz- Institut zu einer weiteren Bereicherung des kulturellen Leben Berlins beitragen.“

An dem Institut wird eine Bachelorausbildung und ein Masterstudiengang für die Studierenden der beiden Hochschulen angeboten werden. Die neue Ausbildung wird zum kommenden Wintersemester starten. Das Institut wird nach erforderlichen Umbauarbeiten im Einsteinufer 43 – 53 untergebracht werden und zum Herbst 2006 dort einziehen. In der Übergangszeit werden die Studierenden beider Hochschulen noch an ihren bisherigen Standorten unterrichtet.

Rückfragen:
Dr. Brigitte Reich
Telefon: 90 228 204
E-Mail: brigitte.reich@senwfk.verwalt-berlin.de