Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Chorförderung im Jahr 2006

Pressemitteilung vom 29.04.2005

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur wird auch im Jahr 2006 auf der Basis von Juryempfehlungen Fördermittel für die Konzert- und Oratorienchöre (Laienchöre) Berlins vergeben. Gefördert werden ausschließlich Konzert- und Oratorienchöre, die zusammen mit professionellen Partnern (Chorleiter, Solisten, Orchester) die Aufführung chorsinfonischer Werke auf höchstem Niveau realisieren können. Voraussetzung für die Förderung ist u.a., dass die Chöre ihre Leistungsfähigkeit bereits in den vergangenen zwei bis drei Jahren durch Konzerte in ähnlicher personeller Konstellation in den großen Berliner Konzertsälen unter Beweis gestellt haben.

Den Votierungen der Jury entsprechend werden der „Philharmonische Chor Berlin“ sowie die „Berliner Singakademie“ institutionell gefördert.
Die Chöre „Berliner Konzert-Chor“, die „Camerata Vocale“, die „Berliner Cappella“, der „Karl-Forster-Chor Berlin“, der „Studio-Chor Berlin“ sowie die „Berliner Bach Akademie“ sind für Basisförderungen (Finanzierung von Probensaalmieten, Honorare für Chorleiter, Stimmbildung, Korrepetition; Bereitstellung kostenfreier Orchesterdienste u.a.) vorgesehen.
Für den „Hugo-Distler-Chor Berlin“ ist die Förderung eines Konzerts in Aussicht genommen.
Die einzelnen Förderbeträge werden noch festgelegt.

Im Haushaltsjahr 2005 stehen für die Chorförderung insgesamt 1Mio.€ zur Verfügung. Diese Fördermittel werden sowohl an die großen Konzert- und Oratorienchöre als auch an den Berliner Sängerbund e.V. mit seinen über 230 Mitgliedschören vergeben.

Der Berliner Sängerbund fördert den Chorgesang in seiner Breite und Vielfalt und erhält dafür etwa die Hälfte des Chorförderbetrags.

Rückfragen:
Dr. Torsten Wöhlert
Telefon: 90 228 203
E-Mail: torsten.woehlert@senwfk.verwalt-berlin.de