Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

JUGENDLICHE PLANEN HAUPTSTADT DER ZUKUNFT

Pressemitteilung vom 31.03.2005

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Jugendliche suchen die besten Ideen für eine Stadt von morgen/ Startschuß zu Wettbewerb „Tell us about Tellus – Stadtverkehr der Zukunft“

Metropolen wie Berlin sind voller Verkehr. Mehr als elf Millionen Wege legen die Berlinerinnen und Berliner täglich zurück: Fahrten zur Schule, zur Arbeit, zum Einkaufen, zu Freunden. Und sie wollen versorgt werden. Von Lebensmitteln bis zur Müllabfuhr. Ohne Verkehr ist das Leben in der Stadt undenkbar. Doch der Verkehr verursacht Abgase, Lärm, und Stress und mindert die Lebensqualität der Stadt.

Um das zu ändern, ist Berlin Partnerstadt des EU-Zukunftsprgrogramms TELLUS. Berlins Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer: „ Mit Hilfe von TELLUS planen wir den Stadtverkehr der Zukunft. Wir fördern unter anderem den verstärkten Einsatz von umweltfreundlichen Erdgasfahrzeugen im Wirtschaftsverkehr, also zum Beispiel PKW – Kombi oder LKW, die Läden mit Gemüse und Lebensmittel ver- oder den Müll entsorgen. Und wir lassen Schüler und Auszubildende der Stadt ihre eigene Zukunft planen“

Deshalb hat Senatorin Junge Reyer den Wettberwerb „Tell us about Tellus – Stadtverkehr der Zukunft“ (www.stadtverkehrderzukunft.de) ins Leben gerufen.

Bewaffnet mit Kamera, Mikrofon und Reporterblock gehen Jugendliche vom 31. März 2005 an auf die Suche nach den Ursachen für Dreck, Lärm und schlechte Luft und ihren ganz persönlichen Lösungen.

Wie sieht die Zukunft Berlins, wie sieht der Stadtverkehr von morgen aus?

Bis zu den Sommerferien können die Jugendlichen dieser Frage nachgehen und unterstützt von Stadtplanern, Journalisten und Regisseuren ihre Zukunfts-Hauptstadt entwerfen. Als Filmspot, als Radiobeitrag oder als Reportage in der Schülerzeitung. Prämiert werden die besten Lösungsvorschläge am 24. August 2005 auf einer Plenarsitzung der Jugendlichen im Berliner Abgeordnetenhaus.

„Die Kinder der Stadt entwerfen die Stadt der Zukunft und machen sich über Probleme und Lösungsmöglichkeiten Gedanken“, erklärt Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer. „Das ist Verkehrspolitik, wie ich sie mir vorstelle. Bürgernah, zukunftsweisend und konkret. Ich rufe alle Jugendlichen dieser Stadt dazu auf, sich am Wettberwerb „Tell us about Tellus – Stadtverkehr der Zukunft“ zu beteiligen.
Berlin braucht eure Ideen. Die besten Ideen und Lösungsvorschläge könnten anschließend in unsere Planungen einfließen.“

Was ist Tellus?
TELLUS ist ein EU-Programm, das die dicke Luft aus der Stadt vertreiben soll. TELLUS finanziert 5 europäische Städte, darunter Berlin, Rotterdam und Gdynia (in unserem Nachbarland Polen) mit insgesamt 33,1 Mio. Euro. Bis 2006 werden innovative Maßnahmen in der Stadt ausprobiert, die saubere Luft, weniger Lärm, Treibhausgase im Verkehr bewirken und gleichzeitig Mobilität garantieren. Wichtig ist dabei auch der Erfahrungsaustausch der Städte untereinander. Die Jugendgruppe mit den besten Lösungsvorschlägen wird als Preis an einer Besuchsfahrt der TELLUS – Partnerstadt Rotterdam teilnehmen können.

Rückfragen:
Manuela Damianakis
Telefon: 9012-5800
E-Mail: Manuela.Damianakis@senstadt.verwalt-berlin.de