Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Justizsenatorin Karin Schubert begrüßt neue Gerichtsleitung - Karen Buse neue Präsidentin des Amtsgerichts Charlottenburg

Pressemitteilung vom 28.07.2005

Die Senatsverwaltung für Justiz teilt mit:

Am heutigen 28. Juli 2005 hat Justizsenatorin Karin Schubert die neue Präsidentin des Amtsgerichts Charlottenburg, Karen Buse, in ihr Amt eingeführt.

Nach dem Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg erhält so das Amtsgericht Charlottenburg als zweites Berliner Amtsgericht eine eigene Präsidentin; bislang stand es, wie vormals auch alle anderen Berliner Amtsgerichte, unter der Führung des Präsidenten des Amtsgerichts Tiergarten. Die Leitung der Amtsgerichte durch eigene Präsidentinnen oder Präsidenten gewährt den Gerichten mehr Verantwortung und Kompetenz vor Ort und sorgt für effektivere und flexiblere Arbeitsabläufe.

Durch die Übernahme der Präsidentschaft des Amtsgerichts Charlottenburg obliegen Karen Buse sämtliche Personalverwaltungsangelegenheiten einschließlich der Dienstaufsicht über die 59 Richterinnen und Richter des Amtsgerichts Charlottenburg, das mit 422 Mitarbeitern zu den größten Berliner Amtsgerichten zählt. Neben allgemeinen Zuständigkeiten dient es als Registergericht und befasst sich als einziges Berliner Amtsgericht mit Firmeninsolvenzen. Ein Beispiel für den fortschrittlichen Bürgerservice dieses Gerichts bietet das Einsichtszimmer des Handelsregisters, in dem bei vorheriger Anmeldung Akten zur Einsicht bereit liegen, sodass überflüssige Wartezeiten verhindert werden können.

Mit Karen Buse gewinnt das Amtsgericht Charlottenburg eine Präsidentin, die auf umfassende richterliche Erfahrung zurückblicken kann und sich um moderne Justiz sehr verdient gemacht hat. Geboren im norddeutschen Diepholz, war sie seit 1982 zunächst in Bremen Richterin am Amtsgericht, ab 1990 dann Richterin am Oberlandesgericht Bremen. Neben ihrer Tätigkeit als Zivil- und Präsidialrichterin trieb sie zahlreiche Reformvorhaben voran: Unter anderem betreute sie zwei Modellvorhaben zur Einführung von Serviceeinheiten und EDV-Programmen. Seit 1992 Vizepräsidentin des Amtsgerichts Bremen, steuerte sie in dieser Leitungsfunktion die Einführung von justizspezifischen EDV-Verfahren an den Bremer Gerichten.

„Ihr beruflicher Werdegang, Ihre Bereitschaft, sich auf Neues einzustellen und die von allen Ihren Kollegen und Vorgesetzten gelobte soziale Kompetenz belegen, warum ich froh bin, dass wir Sie für die Leitung dieses Gerichts gewinnen konnten. Sie können sich auf ein schönes Gericht mit modernen Strukturen und engagierten und aufgeschlossenen Mitarbeitern freuen,“ hieß Justizsenatorin Schubert Karen Buse in ihrem neuen Amt willkommen.

Rückfragen:
Dr. Juliane Baer-Henney
Telefon: 030 / 9013 3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de