Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Einladung an die Presse: Staatssekretär Christoph Flügge besucht die Justizvollzugsanstalt Düppel zum Tag der offenen Tür

Pressemitteilung vom 28.04.2005

Die Senatsverwaltung für Justiz teilt mit:

Journalistinnen und Journalisten und alle Berlinerinnen und Berliner sind herzlich eingeladen

am 29. April 2005
von 10 Uhr bis 14.30 Uhr

zum Tag der offenen Tür in die Justizvollzugsanstalt Düppel in der Robert-von-Ostertag-Straße 2. Um 11.30 besucht Justizstaatssekretär Christoph Flügge die Justizvollzugsanstalt Düppel.

Justizstaatssekretär Christoph Flügge: „Die Berliner Bevölkerung ist herzlich eingeladen, einen Blick in diese vorbildliche Haftanstalt des offenen Vollzugs zu werfen. Hier besteht Gelegenheit, zu sehen, wie sich der Alltag im Strafvollzug gestaltet. Die Besucher können dabei an der Mittagsverpflegung der Insassen teilnehmen. Kompetente und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben gerne Auskunft darüber, wie Gefangene durch Beschäftigung innerhalb und außerhalb der Haftanstalt auf ihr Leben nach der Strafe vorbereitet werden. Damit schafft der Vollzug die Grundlage für die Resozialisierung der Gefangenen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Wiedereingliederung ehemaliger Straftäter in die Gesellschaft. Dies hilft, Straftaten zu vermeiden und dient damit dem Schutz der Bevölkerung.“

Die Bediensteten haben ein vielseitiges Besichtigungs- und Informationsprogramm vorbereitet:
- Führung durch die Anstalt (Haus 1) mit 98 Plätzen,
- Besichtigung von Haftzellen,
- Führung durch die anstaltseigene Gärtnerei mit Verkauf von Pflanzen für Balkon und Garten bis 16.30 Uhr,
- Gespräche mit Häftlingen sind möglich, soweit sie sich auf dem Gelände befinden und dazu bereit sein,
- Gespräche mit Vollzugsbediensteten, die den Freigangsvollzug erläutern,
- Gespräche mit Gruppenleitern, die den Resozialisierungsprozess der Gefangenen begleiten,
- An einem Stand werden Bastelarbeiten ausgestellt und verkauft, die von Gefangenen anderer Justizvollzugsanstalten hergestellt wurden,
- Außerdem ist für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt: es gibt Kuchen, Kaffee und Säfte. Und man kann an der mittäglichen Gefangenenverpflegung teilnehmen.

Medien sind herzlich willkommen. Kamerateams werden gebeten, sich vorher telefonisch unter 80 98 71 40 (Frau Zimmermann) anzumelden.

Information:
Die JVA Düppel wurde 1948 als Außenstelle der JVA Tegel errichtet. 1969 wurde sie nach baulicher Erweiterung eine selbständige Anstalt des offenen Vollzuges für erwachsene männliche Strafgefangene. Zur JVA Düppel gehört seit 1985 das Freigängerhaus Lichterfelde (Haus 2) in der Söhtstraße 7 mit 68 Haftplätzen, das sich in einem historischen Amtsgerichtsgebäude befindet. Im Haus 1 befinden sich vorwiegend Gefangene, die in der Gärtnerei und in anderen Arbeitsbereichen der Anstalt eingesetzt sind. Das Haus 2 ist dem Freigangsvollzug vorbehalten, daneben gibt es einige anstaltsinterne Arbeitsplätze.

Rückfragen:
Andrea Boehnke
Telefon: 030/9013-3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de