Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Jugendlicher Straftäter aus dem Maßregelvollzug entwichen

Pressemitteilung vom 15.11.2005

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Am gestrigen Abend konnte ein 19 Jahre alter psychisch kranker Rechtsbrecher die umfangreichen Sicherungsanlagen des Krankenhauses des Maßregelvollzugs (KMV) in Reinickendorf überwinden und fliehen. Seine Flucht erfolgte offensichtlich geplant und mit Unterstützung weiterer Patienten. Er ist der erste Patient, der die neuen Sicherungsanlagen – unter anderem einen fast 6 Meter hohen Carbon-Zaun, Alarmschleifen im Boden sowie diverse Überwachungskameras – überwinden konnte.

Nach Feststellen seines Entweichens wurde unverzüglich die Polizei verständigt, die die Fahndung auslöste.

Der Entwichene Gürkan T. ist ca. 175 cm groß, 85 kg schwer, seine Augen sind braun. Er trägt sein schwarzes Haar nackenlang und hat eine sportliche und gepflegte Erscheinung. Seine Unterbringung und Behandlung im Krankenhaus des Maßregelvollzugs war wegen verschiedener Delikte – unter anderem wegen versuchter Vergewaltigung – seit April 2004 gerichtlich angeordnet worden. Nach Einschätzung seiner behandelnden Ärzte geht von ihm keine akute Gefährdung für die Bevölkerung aus.

Die Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Dr. Heidi Knake-Werner hat sich heute umgehend vor Ort mit den verantwortlichen Mitarbeitern des KMV zusammengesetzt, um den Sachverhalt aufzuklären und Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Sicherheit einzuleiten. Bei dem bisher von Experten als unüberwindbar eingeschätzten Sicherheitssystem haben sich Lücken herausgestellt, die diskutiert und deren unverzügliche Beseitigung angewiesen wurden.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: pressestelle@sengsv.verwalt-berlin.de