Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Presseeinladung zum Projektbesuch: Erfolgreiche Ausbildung von arbeitslosen Migrantinnen zu Pflegehelferinnen

Pressemitteilung vom 02.11.2005

Der Beauftragte des Senats für Integration und Migration informiert:

Der Berliner Integrationsbeauftragte, Günter Piening, besucht am morgigen Donnerstag, den 3.11.2005, ein erfolgreiches Modellprojekt der Arbeiterwohlfahrt Berlin, in dem Migrantinnen zu Pflegehelferinnen ausgebildet werden. Dabei nutzt das Projekt die interkulturellen Kompetenzen der Teilnehmerinnen. Im Anschluss wird Piening eines der Pflegeheime besuchen, in denen Absolventinnen der Qualifizierungsmaßnahme beschäftigt werden.

Das Projekt „Migrantinnen in die Arbeitswelt“ ist Teil des vom Integrationsbeauftragten koordinierten Projektverbundes „QiA – Qualifizierung in Arbeit“, mit dem neue Wege in den Arbeitsmarkt geöffnet werden. Es reagiert darauf, dass in deutschen Pflegeeinrichtungen die Nachfrage nach interkulturellen Fähigkeiten steigt. Die zertifizierte Ausbildung zur Pflegehelferin mit dem Schwerpunkt der kultursensiblen Pflege schließt neben der Vermittlung in Praktika Module zur deutschen Fachsprache ein, Bewerbungstraining und Unterstützung bei der Arbeitssuche. Knapp 70 Prozent der Absolventinnen konnten in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden.

Das Programm:

11.30: Besuch des Ausbildungskurses, Gespräch mit Projektleitung und Teilnehmerinnen.
Ort: AWO Begegnungszentrum, Adalbertstr. 23a, 10997 Berlin

ca. 12.30: Besuch des Pflegezentrums St. Marienhaus,
Ort: Lausitzer Straße 41-44, 10999 Berlin

Rückfragen:
Katarina Niewiedzial
Telefon: 9017 2329
E-Mail: katarina.niewiedzial@auslb.verwalt-berlin.de